Terror in London, drei Tote und drei Verletzte

0
131
Die London Bridge über der Themse. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei, CC BY 2.0, Bild: burge5000 - Flickr

London, VK (Weltexpress). In der Regel geht der Terror von London aus, heute jedoch war auch wieder London ein Ort des Terrors. Der ganz gemeine Straßenterror fand auf der London Bridge statt.

Jochen Buchstein hält unter der Überschrift „Drei Tote, mehrere Verletzte: Angreifer von London soll Verbindungen zu Terror-Vereinigungen gehabt haben“ in „Frankfurter Allgemeine“ (29.11.2019) fest, dass „ein Mann … am Freitagmittag auf der London Bridge mehrere Menschen mit einem Messer verletzt“ habe und „danach von der Polizei erschossen“ wurde. „Scotland Yard bestätigte am Nachmittag, dass der Mann noch am Tatort verstorben ist. Die Terrorabteilung hat die Ermittlungen übernommen, nachdem der Messerangriff als ‚Terror-bezogen‘ eingestuft worden war. Dies habe sich „aus der Natur des Angriffs” ergeben, aber auch aus der Tatsache, dass er eine Sprengstoffwestenattrappe getragen habe.“

In der „Zeit“ (29.11.2019) wird unter „London Bridge: Zwei Menschen nach Messerangriff gestorben“ darauf hingewiesen, dass sich „der Angriff … kurz nach 14 Uhr Ortszeit (15 Uhr mitteleuropäischer Zeit) auf der London Bridge im Zentrum der Stadt“ ereignet habe. „Passanten haben noch versucht, den Angreifer zu stoppen, als dieser zustach, und waren in eine Rangelei mit ihm verwickelt, sagte der Chef der britischen Antiterrorpolizei, Neil Basu, bei einer Pressekonferenz am Abend.“

In „Spiegel-Online“ (29.11.2019) wird unter dem Titel „Terrorangriff in London – Attacke im Herzen der Stadt“ mitgeteilt, dass „nach Berichten der ‚Times‘ sowie der britischen Nachrichtenagentur Press Association unter Berufung auf Sicherheitskreise … der mutmaßliche Täter Verbindungen zu ‚islamistischen terroristischen Vereinigungen‘ gehabt haben solle. „Laut ‚Times‘ war der Mann vor etwa einem Jahr aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem er zugestimmt hatte, eine elektronische Fessel zu tragen. Die Zeitung beruft sich auf ungenannte Quellen aus der Regierung.“

Dass „mehrere Videos … in sozialen Medien kursierten“ teilt die „Welt“ (29.11.2019) unter „Messerattacke – Zwei Tote nach Terrorangriff in London“ mit. „Zu sehen ist beispielsweise, wie Menschen auf der Brücke miteinander ringen. Ein Mann, der dem Angreifer offenbar ein Messer entwenden konnte, bringt es außer Reichweite. Ein drastisches Video zeigt, wie Polizisten auf einen Mann schießen, nachdem sie einen anderen in Sicherheit gebracht haben.“

Außerdem wird in der „Welt“ darauf hingewiesen, dass es „nur wenige Stunden nach dem Angriff in London … einen Stichwaffenangriff auf der Haupteinkaufsstraße von Den Haag“ gegeben habe und „laut Polizei … dabei drei Menschen verletzt“ wurden.

Anzeige