„Sternstunde der Paläoanthropologie“ – Kommen die Vorfahren der nackten Affen aus dem Allgäu und nicht aus Afrika?

0
182
Ein Bach im Allgäu. Quelle: Pixabay, Foto: Birgit Boellinger

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass „Forscher … in einem Bachlauf der Tongrube ‚Hammerschmiede‘ im Unterallgäu auf die versteinerten Fossilien einer bislang unbekannten Primatenart“ gestoßen seien und der „Fund … bisherige Annahmen zur Evolution auf den Kopf“ stelle, wird in „Spiegel-Online“ (6.11.2019) berichtet.

Unter der Überschrift „Evolutionsforschung – Der erste aufrecht gehende Menschenaffe kam aus dem Allgäu“ heißt es: “ Die bislang ältesten Belege für den aufrechten Gang sind rund sechs Millionen Jahre alt und stammen von der Insel Kreta und aus Kenia. Der Fund aus dem Allgäu ist aber mehrere Millionen Jahre älter.“

Zudem wird Madelaine Böhme von der Universität Tübingen zitiert: „Das ist eine Sternstunde der Paläoanthropologie und ein Paradigmenwechsel… Dass sich der Prozess des aufrechten Gangs in Europa vollzog, erschüttert die Grundfeste der Paläoanthropologie.“

Für den „BR“ (6.11.2019) steht fest: „Der erste aufrecht gehende Menschenaffe war ein Bayer“. Unter diesem Titel wird mitgeteilt, dass „die ersten aufrecht gehenden Vorfahren des Menschen … offenbar aus Bayern und nicht aus Afrika“ stammen. „Fast zwölf Millionen Jahre alte Fossilien des ‚Danubius guggenmosi‘ wurden im Allgäu gefunden. Eines von ihnen bekam den Namen von Udo Lindenberg… Die Forscher gaben dem Fossil den Beinamen Udo, weil sie es am 70. Geburtstag von Udo Lindenberg gefunden haben und an dem Tag viele seiner Lieder im Radio liefen.

Erstmals ist in der Fachzeitschrift „Nature“ darüber berichtet worden.

Anzeige