Sind Sozen und Olivgrüne ein übles Polit-Pack? – Einst waren in Betrieben und Häusern in Hamburg „Juden unerwünscht“, jetzt sind es Ungeimpfte

G20 in Hamburg
Hamburg - Tor zur Welt. Quelle: Pixabay

Hamburg, Deutschland (Weltexpress). Nein, in Hamburg regieren nicht Mitglieder der Deutschen Arbeiterpartei, die in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei umbenannt wurde, sondern Mitglieder der Sozen von der SPD und der Olivgrünen von Bündnis 90/Die Grünen. Sie sind die Parteien des Totalitarismus.

In Hamburg gelte laut „Stern“ (18.9.2021) „seit drei Wochen … das 2G-Optionsmodell für Wirte und Veranstalter“, das „großen Anklang“ fände. Unter der Überschrift „Überwiegend positive Resonanz zu 2G-Modell“ heißt es zu den neuen repressiven Maßnahmen in einer Migranten-Metropole, in welcher der Totalitarismus Einzug gehalten hat, daß „bisher … 720 Betriebe das Modell beantragt“ hätten.

Wer von Modell schmiert und schwätzt, der lügt mit Lücken. Die Wahrheit lautet klipp und klar formuliert, daß es in 720 Betriebe statt wie früher „Juden unerwünscht“ nun „Ungeimpfte unerwünscht“ heißt. Wenn Ungeimpfte in diese Betriebe gehen, dann bekommen sie zu hören: „Ungeimpfte raus!“

Daß Millionen Deutsche und Ausländer das gut finden, das ist klar. Das war auch 1933 so, als es noch „Juden raus“ hieß.

Anmerkung:

Lesen Sie zum Thema auch den Kommentar: Alles Lüge in Big Pharma, Politik und Presse? – Coronalügner werden auch in Singapur eines Besseren belehrt! von Gerd Gorilla.