Babyboom der Mohammedaner in der BRD – Die Muselmanisierung schreitet voran

0
148
Die Blaue Mosche in Hamburg. Vom Staat nur beobachtet. Warum noch nicht niedergerissen? Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Millionen Mohammedaner wurden von den Altparteien CDU, CSU und SPD in die Bundesrepublik Deutschland (BRD) eingeladen. Sie suchen in der BRD vor allem Geld und ein gutes Leben. Unter den Mohammedanern oder Muselmanen sind Massen, die Asyl beantragen.

Dazu teilt Thomas Rietzschel in „Achgut“ (2.1.2020) unter der Überschrift „Immer mehr Asylbewerber kommen aus Deutschland“ mit: „Von Januar bis November wurden 29.325 Asylanträge für Babys gestellt, deren Eltern aus Syrien, Afghanistan oder Afrika zugewandert sind. Keines der Kinder war älter als ein Jahr. Alle wurden sie in Deutschland geboren und haben in Deutschland Asyl beantragt. Ihr Anteil an der Gesamtzahl der Asylbewerber erhöhte sich um zwei Prozent, von 19,9 im Vorjahr auf jetzt 22. Ab 2012 gerechnet, leben hier inzwischen 100.099 in Deutschland geborene Kinder, die in der Bundesrepublik einen Asylantrag gestellt haben – mit steigender Tendenz seit der Grenzöffnung 2015.“

Die Geburtenrate der Mohammedaner ist im Vergleich zur Geburtenrate der Deutschen geradezu enorm. Das wird nicht nur Christen der CDU und CSU freuen, die das offensichtlich so und nicht anders wollten, sondern auch Sozen und Bündnisgrüne, die nicht müde werden, von „geschenkten Menschen“ zu sprechen.

Halbmond statt Bundesadler

Niemand muss ein Rechenkünstler sein, um festzustellen, dass es, wenn die Fertilisationsrate so bleibt, nur eine Frage der Zeit ist, bis deutsche Lande muselmanisiert sind.

Rietzschel stellt dazu lapidar fest: „Der Babyboom der Gläubigen verschafft ihnen über kurz oder lang die nötige Massenbasis für den Griff nach politischer Macht, sogar ohne dass sich weitere Millionen nach Europa und nach Deutschland in Marsch setzen müssten. Sie tun dies aber natürlich dennoch.“

Wenn das so weiter geht, dann heißt es Halbmond statt Bundesadler.

Die einzige Lösung, die noch bleibt: massive Abschiebungen!

Anzeige