Russland als „Raufbold“ – US-Außenminister Mike Pompeo mit billiger Propaganda für teure Aufrüstung in den USA

0
98
Mike Pompeo
Mike Pompeo, 2017. Source: Central Intelligence Agency

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wer Propaganda treibt, der wirbt nicht nur für dies und das in einer Welt der Ware und des Spektakels, der verbreitet immer auch eine Anschauung. Nicht weniger sondern weit mehr agitatorisch verhält sich ein Minister, vor allem einer der Vereinigten Staaten von Amerika (USA). Dass sich hinter politischen und weltanschaulicher Vorstellungen immer auch der Staat des Kapitals zeigt, vor allem der militärisch-industrielle Komplex, das wurde bei der jüngsten Wortmeldung von US-Außenminister Mike Pompeo deutlich.

Dem US-amerikanischen Hauptsender der Hofberichterstatter aus dem Weißen Haus namens FOX gab Pompeo, der zuvor Direktor des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA war, ein Interview, in dem er Russland als „Raufbold“ darstellte. „Russland benimmt sich aggressiv. Russland versucht, sich in unsere Wahlen einzumischen. Russland unter Wladimir Putin bleibt weiter ein ,Raufboldʻ. Wir müssen Gegendruck aufbauen und sie einschränken, wo wir nur können“, antwortete Pompeo auf „Fox News“ auf die Frage, wer Washington mehr gefährdet – Moskau oder Peking.

Langfristig stelle laut Pompeo allerdings China „für das weitere Wirtschaftswachstum … eine größere Bedrohung für die USA“ dar.

Nicht anders steht es in der neue National Security Strategy, National Defense Strategy and Nuclear Posture Review der Regierung von US-Präsident Donald Trump, aber neben Russland und China werden mit Nordkorea und Iran auch andere Schurkenstaaten genannt. Das Weißbuch und Pompeos Propaganda dienen dem Weißen Haus und dem militärisch-industrielle Komplex, in den nächsten ein Dutzend Jahren 74 neue Staffeln für die Air Force zu fordern.

Bisher lag der Fokus im Verteidigungsetat der USA für das Jahr 2019 bei der Navy. Nun soll auch die Air Force ein großes Stück vom Kuchen kriegen.

Damit solle laut „RT Deutsch“ (19.9.2018) „der Bestand von gegenwärtig 312 auf 386 Staffeln (eine Staffel in der US-Air Force besteht aus 8 bis 24 Flugzeugen) steigen. Den größten Zuwachs soll die Stelle für Aufklärung und Führung erhalten, von gegenwärtig 40 auf 62 Staffeln. Der Bestand an Tankflugzeugen soll ebenfalls kräftig ausgebaut werden, von aktuell 40 auf 54 Staffeln.“

Wer das liest, der weiß, dass die Luftfahrt- und Rüstungsindustrie der USA große Aufträge erhalten wird, aber auch, dass das Personal der Luftwaffe, das nicht nur aus Piloten und Mechanikern besteht, stark steigen wird.

Anzeige