Raumwunder zwischen Limousine und Edellaster – Mercedes-Benz hat die B-Klasse noch chicer gestylt und aufgewertet

0
359
© Mercedes-Benz
Den markanten Auftritt unterstreichen vor allem der dominierende Grill und die bis in die Seiten reichenden, schräg geschnittenen Scheinwerfer. Modifiziert wurden Front- und Heck-Stoßfänger. Neu sind das in die Scheinwerfer integrierte Tagfahrlicht sowie eine zusätzliche Chromzierleiste am Heck. Optional werden LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten angeboten. So revolutionär klingt das nicht – doch das soll es wohl auch nicht. Die B-Klasse läuft gut, hat seit ihrer Markteinführung 2005 rund 1,1 Millionen Käufer gefunden, und so sollte die Optik nur behutsam verändert werden. Doch insgesamt ist das Design jetzt noch stimmiger, harmonischer – einfach chicer.
Bei den Abmessungen ist es geblieben – die B-Klasse ist 4,36 Meter lang und 1,56 Meter hoch. Damit ergeben sich für einen Kompakt-Van wirklich tolle Proportionen – er wirkt für eine Steilheck-Limousine, die auch viel Raum bieten soll, richtig dynamisch. Besonders an der Seitenlinie mit den beiden typischen Sicken sind das sportliche Design und die gute Windschnittigkeit ablesbar. Im Innenraum, der großzügige Platzverhältnisse für alle Insassen bietet, sorgen hochwertigen Materialien, fein strukturierte Oberflächen sowie eine präzise Verarbeitung für ein edles Ambiente.
© Mercedes-BenzMit dem Easy-Vario-Plus-System kann die Längsverstellung der Fondsitze um bis zu 14 Zentimeter verändert werden –  damit steigt das Gepäckraumvolume von 488 auf 666 Liter. Werden die Rückbanklehnen umgeklappt, erreicht das Volumen 1547 Liter. Deutlich verbessert wurde die Vernetzung des Fahrzeugs durch Integration der neuen Version des Telematik-Systems „Mercedes connect me“, das eine Fülle von Diensten für Service, Sicherheit und Kommunikation bietet. So wird zum Beispiel bei einem Unfall automatisch die Notrufzentrale verständigt. Und über die „Mercedes connect me Webapp“ kann man sich mit Smartphone oder Tablet von außen ins Fahrzeug einloggen und zum Beispiel den Füllstand des Tanks abfragen oder die Standheizung programmieren.
Das Motorenangebot umfasst vier Benziner mit einer Leistungsspanne von 90 kW/122 PS bis 155 kW/211 PS, vier Diesel mit Leistungen zwischen 66 kW/90 PS und 130 kW/177 PS und einen Erdgas-Motor mit 115 kW/156 PS. Die Motoren können mit Sechsgang-Handschaltern oder Siebengang-Doppelkupplungsgetrieben kombiniert werden. Wahlweise wird Frontantrieb oder der Allradantrieb „4Matic“ geliefert. Außerdem wird ab sofort ein Elektro-Motor  mit 132 kW/180 PS Leistung in der Electric-Drive-B-Klasse angeboten. Sie ist mit einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet und kommt mit einer vollen Ladung fast lautlos bis zu 200 Kilometer weit. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes-Benz mit 160 km/h an.
Auf ersten Probefahrten erweist sich die überarbeitete B-Klasse sowohl als bequeme Reiselimousine mit verbessertem Geräuschkomfort und vielen praktischen Seiten, als auch als ein sehr agiles und wendiges Gefährt. Die Agilität ist nicht zuletzt dem Fahrwerk mit Vierlenker-Hinterachse und der gut abgestimmten Lenkung zu verdanken.
Anzeige