Nichts zu holen in Gladbach – Union wartet weiter auf den ersten Sieg in der Geisterspielserie

0
121
Mannschaftsfoto des 1. FC Union Berlin für die Saison 2019/20. © 2019, Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Zu Pfingsten – neudeutsch an Pfingsten – sind die Geschenke am geringsten spricht der Volksmund. Ein Lied davon kann der 1. FC Union Berlin singen. Am Pfingstsonntag unterlagen sie zwar nicht ganz sang- und klanglos bei Borussia Mönchengladbach mit 1:4, der Einsatz stimmte, es reichte nicht, der Unterschied zwischen den Teams war zu groß. Ein Glück, dass sie von dem Punktepolster aus der Hinrunde zehren können. Es wurden 20 Punkte geholt und in den 8 Spielen bis zur Corona Pause kamen weitere 10 der wertvollen Zähler dazu. Die Geisterspiele brachten bisher nur ein einziges Pünktchen. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz ist bis auf vier geschmolzen.

Jetzt warten die Fans auf den ersten Sieg in der Geisterspielserie. Es sind bis zum Ende der Meisterschaft noch fünf Spiele und somit 15 Punkte zu vergeben. Die Gegner in den Heimspielen sind Schalke, Paderborn und Düsseldorf, auswärts gehen die Reisen nach Köln und Hoffenheim. Die Ausgangsbasis sind 31 Punkte. Nach dem Spiel in Gladbach äußerte sich Unions Christian Gentner. Es konnte wohl niemand erwarten, dass wir als Aufsteiger bereits nach 29 Spielen den Klassenerhalt in der Tasche haben. Alles in allem, es läuft in Köpenick weiter nach Plan. Punkte in Gladbach waren nicht eingeplant und bei Betrachtung des Spiels nicht annähernd im Bereich des möglichen. Trotzdem, war es auch, wie der Kollege Till Oppermann vom RBB schreibt, die letzte Warnung im Abstiegskampf

Der Champion-League Aspirant ging schnell in Führung und legte bis zur Halbzeitpause nach. Ihr beste Phase hatten die Eisernen mit Beginn der 2. Halbzeit. Sebastian Andersson gelang per Kopf der Anschlusstreffer zum 1:2. Groß beeindrucken ließen sich die Gladbacher nicht und legten bis zum Spielende noch zwei Treffer nach. „In der ersten Hälfte der Partie haben wir zu ängstlich agiert, zu viele Abspielfehler gemacht und die Duelle nicht gesucht. Nach der Pause kamen wir besser ins Spiel, haben gezeigt, dass wir es können und haben den Anschlusstreffer erzielt.“ so sah Unions Trainer Urs Fischer das Spiel.

Aller guten Dinge sind noch fünf und der jetzt kommen die kriselnden Schalker in die Alte Försterei. Gelingt beim Krisentreffen der erste Sieg ? Ein Unentschieden würde auch weiterhelfen..

Die Kaderplanung für die kommende Saison läuft auf Hochtouren. Einen Tag nach dem Spiel meldete die Vereinsführung die Verpflichtung von Marius Bülter. „Außenstürmer Marius Bülter wird auch in der kommenden Saison das Trikot des 1. FC Union Berlin tragen. Die Köpenicker zogen die im Leihvertrag zwischen Union und dem 1. FC Magdeburg vereinbarte Option und verpflichten den 27-Jährigen damit fest.“ Der Vertrag gilt für die 1. und 2. Bundesliga.

Bundesliga Saison 2019/20 29. Spieltag 31.05.2020

Borussia Mönchengladbach vs 1. FC Union Berlin 4:1

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini (90. Wendt) – Herrmann (72. Kramer), Neuhaus (90. Doucouré), Stindl (82. Benes), Hofmann (82.Traore) – Thuram, Plea 4-3-3

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic (46. Kroos) – Trimmel, Gentner (80. Malli), Prömel, Lenz (60. Ryerson, 65. Mees) – Ingvartsen (80. Ujah), Andersson, Bülter 3-4-3

Tore: 1:0 Neuhaus (17.), 2:0 Thuram (41.), 2:1 Andersson (50.), 3:1 Thuram (59.), 4:1 Plea (81.)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung