Tony Gustavsson wird Assistenztrainer der amerikanischen US-WNT Frauen-Fußballnationalmannschaft – FF Tyresö demnächst ohne Cheftrainer

0
319
Tony Gustavsson nach dem Finale in Lissabonn mit Christen Press und Verónica Boquete © Thao Ho / Energo East Sport AG
Tyresös gefährliche Waffe Marta

Der 40-jährige Cheftrainer von FF Tyresö Tony Gustavsson wird den europäischen Frauenfußball Fans und Eurosport Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben. Als er mit seiner gefährlichsten Waffe Marta, die wohl weltbeste Fußballerin, im Estadio do Restelo im Lissabonner Stadtteil Belem die Wolfsburgerinnen  zum Kampf um die europäische Fußballkrone herausforderte. Es gelang dem Schweden mit der Spanierin Verónique Boquete und der US-Torjägerin Christen Press in der ersten Hälfte des Finales überraschend in Führung zu gehen. Mit seinem schwedischen Trio Caroline Seger, Lisa Dalhqvist und Malin Diaz im Mittelfeld gab Tyresö den Takt an.

Tyresö kam nach der Pause  unter Druck

Die Abwehr mit den beiden US-Amerikanerinnen Whitney Engen und Meghan Klingenberg bildete zusammen mit Line Roddik und Linda Sembrandt zumindestens in der ersten Hälfte eine solide Defensive. Doch es kam in der zweiten Halbzeit zu einem anderen Spiel. Der VfL Wolfsburg drehte das Spiel innerhalb kurzer Zeit. Der FF Tyresö unter Tony Gustavsson kam auf die Verliererstraße, seine technisch perfekt spielende Elf konnte dem gewaltigen Druck der Wolfsburgerinnen nicht mehr Stand halten. FF Tyresö verlor – der VfL Wolfsburg gewann mit 4:3 (0:2) Toren in einem der besten Frauen CL-Finale in der Geschichte der UEFA.

Der zu erwartende Exodus begann

Nach der Niederlage des FF Tyresö begann Tage später der erwartete Exodus der Spielerinnen und des Cheftrainers. Tony Gustavsson bestätigte dann heute die Entscheidung des US-Fußballverbandes (USSF),  dass seiner Initiativbewerbung um den Posten des Assistenztrainers unter der neuen US-Nationaltrainerin Jill Ellis stattgegeben wurde. Schon Anfang Mai hatte Gustavsson gegenüber dem schwedischen Fernsehen SVT kundgetan, dass er ab Juli einen neuen Arbeitgeber haben wird. Nennen dürfe er ihn noch nicht, so Tony Gustavsson gegenüber dem Journalisten. Glaubt man der Zeitung Expressen vom 12. Mai, dann war der Tyresö Coach einer von zwei Kandidaten für das Amt des Trainers der amerikanischen Frauennationalmannschaft. Die andere Kandidatin wäre demnach die Interimstrainerin Jill Ellis gewesen.
Seine Energie stand bis zuletzt auf dem UEFA Finale
Der US-Verband entschied sich für Jill Ellis. Gustavsson hatte gesagt, dass er über seine Zukunft erst nach dem Champions-League-Finale am 22.05. in Lissabon sprechen werde. Bis dahin sei alle Energie und Kraft auf das Ziel Champions League gerichtet. Auch diese Worte werden bei seinem vermutlich neuen Arbeitgeber gut angekommen sein. Gustavsson wurde jetzt das wieder, was er schon einmal war. Im April 2012 holte seine Landsmännin Pia Sundhage Gustavsson als Spezialtrainer für die Defensive in ihr Trainerteam für die US-WNT  Frauennationalmannschaft. Im Sommer 2012 gewann er mit der Auswahlmannschaft um Abby Wambach, Carli Lloyd, Hope Solo und Mannschaftskapitänin Christie Rampone beim Olympischen Fußballturnier der Spiele der 30. Olympiade in London die Goldmedaille. Direkt im Anschluss wechselte er als Trainer zu Tyresö FF.
Gustavsson kickte selbst auch in den USA
Gegenüber Rainer Fussgänger hatte der redegewandte Schwede noch im Februar gesagt, dass er es als ein Privileg betrachte, für den amerikanischen Verband gearbeitet haben zu dürfen. „Er äußerte sich lyrisch über die professionelle Umgebung. Wenn ich jetzt in diesen Tagen an unser Gespräch zurückdenke, dass in der Printausgabe des amerikanischen „Our Game Magazine“ erschienen ist, dann liest sich einiges darin wie der Auszug aus einem Bewerbungsgespräch,“ so der Journalist Fussgänger.  Gustavsson war in seiner aktiven Karriere als Fußballer vor allem in den unteren Ligen Schwedens aktiv, kickte jedoch auch kurze Zeit in den USA. Seinen ersten Trainerjob bekam er als Spielertrainer bei Ytterhogdal zwischen 2000 und 2003.
Gleich im ersten Jahr der Meistertitel mit FF Tyresö
Nachdem er seine Spielerkarriere bei Degerfor beendete, wurde er dort Co-Trainer und bekam später den Posten des Cheftrainers. Im jahr 2006 führte ihn sein Weg nach Hammarby, doch 2009 musste er den Klub nach dem Abstieg verlassen.  Das gleiche Schicksal ereilte ihn nur ein Jahr später mit Kongsvinger in Norwegen. Im April wurde er Co-Trainer von seiner Landsfrau Pia Sundhage.  Seine Beliebtheit bei den US-WNT Spielerinnen war und ist immer noch sehr groß. Als er nach der Olympiade 2012 einen Trainerjob bei FF Tyresö angeboten bekam, folgten ihm etliche US-Nationalspielerinnen nach Tyresö in der Nähe von Stockholm. Gleich im ersten Jahr sprang der Meistertitel heraus und in seiner Debütsaison in der UEFA Women ´s Champions League drang der Klub bis ins Finale vor. Mehrere Spielerinnen des US-WNT Teams hatten sich in den letzten Wochen geäußert. Weltklasse Torfrau Hope Solo etwa unterstützte Jill Ellis, Alex Morgan sagte hingegen Mitte April, dass Gustavsson eindeutig hohen Anteil an der olympischen Goldmedaille von London gehabt habe.
Quellen: UEFA, SVT, Expressen, Our Game Magazine, FF Tyresö, Wikipedia, USSF
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung