Nichts Neues im Krieg zwischen Cyrenaika und Tripolitanien – VSA blockieren VN-Resolution

0
125
Flagge vor dem Sitz der Vereinten Nationen in New York. Quelle: Pixabay, Foto: Edgar Winkler

New York, VSA (Weltexpress). Die Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) stellten sich während einer Sondersitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (VN) quer. Im VN-Sicherheitsrat blockierten die Amis eine Libyen-Resolution, die vom Vereinigten Königreich eingebracht worden war.

In „Deutsche Welle“ (DW, 4.7.2019) wird darauf hingewiesen, dass VS-Diplomaten betont hätten, „dass sie für ein Ja kein grünes Licht der Regierung von Präsident Donald Trump erhalten hätten“.

Der VN-Sicherheitsrat sollte einen Luftangriff der LNA des Staates Cyrenaika auf ein Ziel des Staates Tripolitanien verurteilen, bei dem in der Nähe von Tipolis ein Migrantenauffanglager getroffen wurde. Laut „Spiegel-Online“ (3.7.2019) sollen „etwa 40 Menschen getötet worden“ und „mindestens 80 weitere Personen … verletzt“ worden sein.

Die im April 2019 angelaufene Offensive gegen die Stämme und Milizen in Tripolitanien ist zuletzt ins Stocken geraten.

Offensichtlich hat sich Donald Trump als Präsident und Oberbefehlshaber der VSA wie die Staats- und Regierungschefs von Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten auf die Seite Cyrenaikas geschlagen, während die Erdogan-Türkei offensichtlich Tripolitaniens Herrscher unterstützen.

Siehe dazu auch den Beitrag Mischen sich jetzt auch die Türken in den Krieg in Tripolitanien ein? von Mats Marder.

Nach Informationen der „DW“ würde die LNA „den einzigen noch funktionierenden Flughafen in Tripolis“ angreifen. „Der Flugverkehr“ sei „zunächst eingestellt worden“, heißt es weiter und unter Bezugnahme auf einen „Sprecher von Haftars Kräften“ wird heißt es weiter, dass „ein Zentrum für Drohnen … zerstört worden“ sei.

Nichts Neues im Krieg zwischen Cyrenaika und Tripolitanien.

Anzeige