Neues zum Wuhan-Virus: Kam dieses Coronavirus doch aus einem Labor in Wuhan? – Angriff oder Unfall?

Eine Brücke über dem Jangtse in Wuhan. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). In „Bild“ (18.2.2021) wird unter der Überschrift „Hamburger Professor sicher – „Corona kam doch aus einem Labor in Wuhan!“ – Prof. Roland Wiesendanger trug dafür insgesamt 600 Hinweise zusammen“ mitgeteilt, dass „der Hamburger Nanowissenschaftler Prof. Roland Wiesendanger (59) … Indizien aus den Jahren 2019 und 2020 zusammengetragen“ habe und sich „danach sicher“ sei: „Die Hinweise zum Virus selbst und zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zeigen, dass Corona ein Laborunfall war. Corona kam doch aus einem Labor in Wuhan!“

Unter der Überschrift „Hamburger Forscher: Coronavirus stammt wohl aus Labor“ wird in „NDR“ (18.2.2021) darüber informiert, dass „laut einer Studie der Universität Hamburg … vieles für einen Labor-Unfall an einem virologischen Institut in Wuhan“ spreche. Zitat: „Bisher sei kein Zwischenwirts-Tier gefunden worden, welches den SARS-CoV-2- Erreger von Fledermäusen auf Menschen übertragen habe. Außerdem könnten die SARS-CoV-2-Viren „erstaunlich gut“ an menschliche Zellrezeptoren ankoppeln und in menschliche Zellen eindringen – laut Wiesendanger ein Hinweis darauf, dass der Virus-Ursprung nicht natürlich sei. Gegen die Theorie, dass das Virus über Fledermäuse auf dem Fischmarkt von Wuhan stammt, spreche auch, dass dort keine Fledermäuse angeboten würden. Gleichzeitig gebe es aber im virologischen Institut der Stadt eine der weltweit größten Sammlungen von Fledermauserregern. Außerdem gebe es dokumentierte Sicherheitsmängel in dem Labor. Ein weiteres Indiz für einen Laborunfall sei, dass sich eine junge Wissenschaftlerin des virologischen Instituts in Wuhan als erste infiziert habe und zwar bereits im Oktober 2019.“

Siehe die „Studie zum Ursprung der Coronavirus-Pandemie“ von Roland Wiesendanger, die am 6.1.2021 fertiggestellt und am 12.2.201 für die Veröffentlichung freigegeben wurde.

Ob es sich nun um einen „Laborunfall“ und also um Fahrlässigkeit handelt oder um einen einen Biowaffenangriff und also Vorsätzlichkeit, darüber wird gestritten werden, doch die Indizien mehren sich, dass dieses Coronavirus seinen Ursprung weder auf einem Fischmarkt in Wuhan noch bei Flughunden habe. Wissenschaftler meldeten sich wieder und wieder gegen Coronalügner, Geheimdienste sowie Lügen- und Lückenmedien zu Wort.

Anmerkungen:

Lesen Sie dazu auch die Artikel Li-Meng Yan behauptete: Das Corona-Virus kommt ‚aus dem Labor in Wuhan‘. Wann kommt der Beweis?, Ein Wildtiermarkt in Wuhan oder doch das Nationale chinesische Labor für Biosicherheit? – Woher kommt der Coronavirus? und Nobelpreisträger Professor Luc Montagnier hält das Wuhan-Virus für ‚ein Ergebnis der Arbeit von Molekularbiologen‘ von Kerstin-Bettina Kaiser.