Muselmanische Mörder: Mutmaßlicher Angriff der Terrortruppe Boko Haram

Nigeria. Quelle: Pixabay, Grafik: Gordon Johnson

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Vermutlich steckt die muselmanische Terrortruppe Boko Haram hinter einem Angriff auf Bewohner eines Dorfes im Nordosten Nigerias, bei dem ein paar Dutzend Menschen getötet wurden.

In der „Welt“ (29.7.2019) wird unter dem Titel „Mindestens 65 Tote bei Terrorangriff auf Begräbnisprozession“ berichtet, dass das „Staatsfernsehen“ darüber berichte, dass „mindestens 65 Menschen … auf eine Begräbnisprozession getötet worden“ seien. Die muselmanischen Mörder seien „auf Motorrädern herangerauscht“ und hätten das Feuer auf unbewaffnete und wehrlose Dorfbewohner eröffnet.

In der „Tageszeitung“ (29.7.2019) wird unter der Überschrift „Anschlag von Boko Haram in Nigeria – Mehr als 60 Tote“ darüber berichtet, dass „bei dem Angriff am Samstagmittag … elf weitere Dorfbewohner verletzt worden“ seien. Der Angriff wird als ein „Vergeltungsschlag“ gewertet, weil sich die Dorfbewohner zuvor gegen Angriffe der Boko Haram „zur Wehr gesetzt hätten“.

Muselmanische Milizen morden nicht nur in Nigeria, sondern auch im Tschad, Niger und Kamerun. Boko Haram kämpft für einen Scharia-Staat.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung