Glosse: Murksel und ihre Bankrotterklärung: „Uns ist das Ding entglitten“ – Deutschland, ein „Pulverfass“?

Angela Merkel als Pappkameradin im Karneval.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Pappfigur im Karneval. Quelle: Pixabay, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ist Deutschland nun ein Land, „in dem wir gut und gerne leben“ können, wie Christen von der CDU noch 2017 meinen, oder ein „Pulverfass“, wie Angela Merkel (CDU) meint. Leben die Deutschen auf einem „Pulverfass“? Ist der Merkel-Regierung wieder einmal die Kontrolle entglitten?

Die Christen traten 2017 mit dieser Deutschland-ein-Land-Parole zur Bundestagswahl an und haben es vor der nächsten Bundestagswahl, die wohl im September 2021 stattfinden wird, den Karren nicht nur in den Dreck gefahren, sondern gegen die Wand.

„Damit es unseren Kindern, Enkeln und uns selbst auch in Zukunft gut geht, wollen wir weiter dafür arbeiten, dass Deutschland ein erfolgreiches und sicheres Land bleibt. Dafür stellen wir die Weichen mit unserem Regierungsprogramm“, wurde versprochen. Gebrochen!

Die selbstverschuldete Wirtschaftskrise in der BRD abkürzten Veranstaltung zwischen Rhein und Oder ist die gigantischste seit Ende des letzten Großkrieges in Europa. Dass auf dem Staatsgebiet der zerkleinerten Kleindeutschen Lösung über 21 Millionen Migranten leben, darunter 10 Millionen Ausländer, denen man noch keinen deutschen Ausweis in die Hände drückte, das ist dann nur noch ein Nebensatz. Die mehrere Billionen Euro schwere Schuld, die Christen und Sozen der Altparteien CDU, CSU und SPD den Deutschen, die noch leben, ihren Kindern und Enkeln und denen, die noch nicht geboren wurden, bereits in den Rucksack gepackt haben, ist eine solche Last, da kommen sie nicht hoch. Niemals.

Doch die von der Mehrheit der Abgeordneten im Berliner Reichstag ermächtigte Merkel-Regierung macht weiter, immer weiter so und schafft Zustände, die der Aufstände wert sind. Jetzt heißt es im Kanzleramt in Berlin, man wolle die Schuldbremse ausbauen. Wollen die Christen und Sozen die Deutschen den noch schlimmer an die Wand fahren also eh schon? Offensichtlich hat Merkel ihren Mann fürs Grobe, das ist: Kanzleramtschef Helge Braun, vorgeschickt, der sich im „Handelsblatt“ auslassen durfte, oder sie hat noch nicht einmal mehr ihren eigenen Laden unter Kontrolle. Braun fordert für die Aufhebung der Schuldengrenze sogar die Änderung des Grundgesetzes, dabei verschulden die Christen und Sozen die Deutschen auch schon ohne diesen Eingriff.

Wenn das so wäre, dann wären das absolute Auflösungserscheinungen der Merkel-Regierung, die sich von einer Polit-Inszenierung zur nächsten hangelt. Nur noch die Hofberichterstattern der Lügen- und Lückenmedien halten den Anschein aufrecht.

Selbst dem Merz-Flügel in der CDU ist das Kanzleramt ein Tollhaus. Der Mitglieder sehen nicht nur ihre Felle wegschwimmen, sondern auch das letzte Markenzeichen „soliden Finanzpolitik“ flöten gehen. Wie lange wollen es diese Leute noch in der CDU aushalten?

Wie lange wollen sich die Deutschen das alles noch von Christen und Sozen bieten lassen?!