Migrant aus Somalia nach Vergewaltigung einer 68-jährigen Frau festgenommen

0
383
Sonnenuntergang am Mittelmeer.
Ein Sonnenuntergang an der Adria. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Das Vergewaltigen von Frauen durch Ausländer findet nicht nur in Freiburg statt. In der Ortona, einer Stadt an der Ostküste Mittelitaliens, wurde ein 20-jähriger Migrant genannter Wirtschaftsflüchtling aus Somalia wegen mutmaßlicher Vergewaltigung einer 68-jährigen Frau verhaftet.

In der Tageszeitung „La Voce del Trentino“ (16.11.2018) heißt es dazu, dass der junge Mann die Rentnerin, als diese sich an einem Stadtstrand sonnte, mehrfach mit einem Stein auf den Kopf schlug und sie anschließend vergewaltigte.

Es soll der Frau gelungen sein, sich zu befreien und sich vor dem mutmaßlichen Täter im Meer zu verstecken. Später soll sie mit zahlreichen Abschürfungen, Hämatomen und einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Gegen den illegal eingewanderten Ausländer sollen zuvor mehrere Beschwerden bei der Polizei in der benachbarten Stadt San Vito Chietino wegen Exhibitionismus und Angabe falscher persönlicher Daten eingegangen sein, berichtet „La Voce del Trentino“ weiter.

Anzeige