MFG könnte in den nächsten Landtag von Oberösterreich einziehen

Linz, Hauptstadt von Oberösterreich. Quelle. Pixabay, Foto: Leonhard Niederwimmer

Wien, Linz, Österreich (Weltexpres). Die MFG-Österreich kanditiert bei den Wahlen in Oberösterreich, die am 26. September 2021 mit dem Urnengang abends beendet werden. MFG steht für Menschen, Freiheit und Grundrechte.

Diese neue Partei der Freiheits-, Menschen-, Grund- und Brügerrechte, die Mitgliedern anderer Parteien mit Füßen getreten werden, liegt laut „Heute“ beziehungsweise dem Meinungsforschungsinstitut „Unique Research“ mit anderen Kleinstparteien bei 5 bis 7 Prozent. Gesondert ausgewiesen wurde die MFG nicht, doch darf man annehmen, daß die meisten der 5 bis 7 Prozent für die MFG gewertet werden sollten, denn beim letzten Urnengang bekamen alle sonstigen Kleinstparteien 1,11 Prozent.

Bei der Sonntagsfrage wurde für die NEOS 5 Prozent ermittelt. Sie bekamen bei der letzten Wahl 3,47 Prozent. Die Grünen sollen bei 13 Prozent liegen, was gegenüber der letzten Wahl, als sie 10,32 Prozent erhielten, ebenfalls eine Verbesserung wäre. Auch die SPÖ, die damals 18,37 Prozent bekam, verbessert sich leicht auf 20 Prozent.

Die ÖVP tritt mit 36 Prozent gegenüber 36,37 Prozent von 2015 auf der Stelle.

Hingegen schmiert die FPÖ gegenüber 30,36 Prozent damals auf heute 22 Prozent ab.

Keine Frage, dies ist nur eine Umfrage eines Meinungsforschungsinstitutes.