Merkel-Regierung bekommt Migranten von Malta geschenkt

0
243
Ein Blick auf den Hafen von Valetta auf Malta. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ja, für die Merkel-Regierung und die sie tragenden Altparteien aus CDU, CSU und SPD sowie die Parteien im Wartestand, also Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und FDP, sind vermutlich auch diese Migranten ein Geschenk, das mit Gold kaum aufgewogen werden kann.

Die Migranten, die von den Seemannschaften der Schlepperschiffe im Mittelmeer aufgefischt wurden, sollen 49 an der Zahl sein. Von der Seemannschaft einer Berliner Organisation sollen auf der „Sea-Watch 3“ sollen 32 Migranten nach Malta geschleppt worden sein, von der Seemannschaft einer Regensburger Organisation auf der „Professor Albrecht Penck“ 17.

Die Nachrichtenagentur AFP teilte am 9.1.2019 mit, dass die „Flüchtlinge“ genannten Migranten im Hafen der maltesischen Hauptstadt Valletta von Bord eines Schiffes der maltesischen Marine, die die Migranten von den Schlepperschiffen übernahmen, an Land gegangen seien.

Diese 49 sowie weitere 249 Migranten auf Malta sollen nun auf Staaten, die in der Europäischen Union Mitglieder sind, verteilt werden. Unter ihnen sind – man glaubt es kaum – beispielsweise 44 aus Bangladesch. Die will Malta zurückschicken beziehungsweise zurückfliegen.

Laut Behörden in Malta würde die Macron-Regierung und die Merkel-Regierung 60 Migranten aufnehmen. Geschenkt.

Anzeige