Kommunismus gegen Kapitalismus? – Scheiden sich an den Coronaviren die Geister?

0
244
Ein Virus ganz in Grün. Quelle: Pixabay, Bild: PIRO4D

Berlin, Deutschland (Weltexpress). In der „Bild“ (31.3.2020) kommentiert Timo Lokoschat unter dem Titel „Der Kapitalismus ist nicht schuld an Corona“, dass „Chinas kommunistische Diktatur … durch ihre Verschleierung und Verschleppung, ihren Terror gegen Ärzte und Helfer, dazu beigetragen“ habe, „dass die weltweite Katastrophe ihren Lauf nahm.

Dass sich ausgerechnet China jetzt als Retter in der Not inszenieren darf, ist erbärmlich. Randnotiz: Die Corona-Tests, die das Regime liefert, haben Länder wie Spanien und Tschechien längst ausgemustert. Sie sind zu fehlerhaft und damit unbrauchbar.“

Welcher „Coronavirus-Test“ ist nicht fehlerhaft? Dazu heißt es in „Quarks“ (30.3.2020) unter der Überschrift „Antworten zum Coronavirus-Test – Corona-Test: Wie er funktioniert und wer getestet wird“: „Mehrere wissenschaftliche Institute und Unternehmen haben Tests entwickelt oder arbeiten an solchen. Verfahren, die bereits zugelassen sind, nutzen dasselbe Prinzip. Der erste Test stammt vom Konsiliarlabor für Coronaviren an der Berliner Charité.

Er wurde angesichts der derzeitigen Epidemie und Pandemie vorläufig von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) akzeptiert. Andere Tests stammen beispielsweise von der University of Washington School of Medicine oder den amerikanischen Centers for Diseases Control and Prevention.“

Richtig gelesen: „vorläufig“. Die Weltegesundheitsorganisation (WGO) hat den Test „vorläufig“ akzeptiert. Kritiker wie Dr. Wodarg halten den Coronavirus-Test für „nicht sehr spezifisch“. Wodarg meint: „Wenn wir diesen Test nicht hätten, würden wir von Corona, vom Corona-Hype nichts merken.“

Was testet dieser Test, den eine Gruppe von Wissenschaftlern entwickelten, für die Dr. Drosten den Pressesprecher macht? Das steht in einem Protokoll bei der WGO. Darin steht, dass er als asiatischen SARS-ähnlichen Viren würde er entdecken und zwar bei Fledermäusen. Doch diese SARS-Viren sind schon lange in Europa und nicht erst seit Mitte Dezember 2019.

Ihm wird folgendes Zitat entgegengehalten: „We formulated the RdRp assay so that it contains two probes: a broad-range probe reacting with SARS-CoV and 2019-nCoV and an additional probe that reacts only with 2019-nCoV.“

Dr. Drosten gibt zu, dass der neue PCR Test auch andere SARS Viren detektiere, aber er der Auffassung, dass die neben SARS-CoV-2 weiter angezeigten Viren nicht mehr beim Menschen vorkommen.

Wodarg bleibt dabei, dass dieser Test mehrere Viren anzeige, die es auch noch gebe.

Nun, Drosten wird als Person mit seiner Position von den Mainstream- und Massenmedien, den Staats- und Kapitalmedien Tag für Tag der Öffentlichkeit präsentiert. Wordarg, der einen Gegenstandpunkt einnimmt, wird von den Journalisten dieser Medien als Sau durchs Dorf getrieben.

Wohl jede Menge Coronaviren sind auf der Welt. Vier gemeinsame Coronaviren seien, so Wodarg, derzeit auch noch im Umlauf. Sie würden „weltweit Millionen von Fällen“ verursachen. Inzidenz- und Sterblichkeitsraten dieser vier häufigen Coronaviren wurden bereits mit denen des neuen SARS-CoV-2 in OECD-Ländern verglichen. Das Ergebnis sei, dass das Problem von SARS-CoV-2 wahrscheinlich überschätzt werde, da 2,6 Millionen Menschen jedes Jahr an Atemwegsinfektionen sterben würden. Vergleicht man diese Zahl mit der Zahl der aktuellen Todesfälle, die angeblich auf SARS-CoV-2 zurückgeführt werde, dann dürfte die Kritik von Kennern an der Panik in den kapitalistischen Staaten berechtigt sein.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung