Kommentar: Olivgrüne importieren Judenhaß oder Bündnis 90/Die Grünen, Partei der Umvolkung, Mohammedanisierung und Vollverschleierung

"Grüner Mist 2021". Auszug aus Screenshot, Quelle: Facebook, 11.8.2021, 20.50 Uhr MEZ

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Daß Christen von CDU und CSU sowie Sozen von SPD und Besserverdienende von FDP diejenigen sind, die nicht erst seit Jahren die BRD umvolken und mohammedanisieren, sondern seit Jahrzehnten, das ist eine Binsenwahrheit. Daß die Sozen von der Linken und die Olivgrünen von Bündnis 90/Die Grünen dazu gehören, das auch.

Olivgrüne haben die Umvolkung und Mohammedanisierung der Bundesrepublik Deutschland (BRD), die auch Muselmanisierung genannt wird, immer gewollt. Schon der Olivgrüne Joseph Fischer wollte die Deutschen nicht nur äußerlich besiegen, sondern auch von innen heraus. Das ginge nur mit Verwässerung und also Umvolkung. Nicht nur wurden Millionen Ausländern ins Land gelassen und geholt, ja, regelrecht angeworben, sondern jede Menge Judenhaß importiert.

Mit den Altparteien, allesamt Mitgliedern der Einheitsfraktionen im Berliner Reichstag, werden Umvolkung, Mohammedanisierung und Judenhaß schlimmer.

Olivgrüne stimmten – nebenbei bemerkt – schon vor Jahren nicht nur dafür, sondern auch für Vollverschleierung. Olivgrüne in Schleswig-Holstein stimmten einst gegen ein Verbot der Vollverschleierung an der Universität. Daraufhin mußte mit dem verlogenen Hinweis auf Glaubens- und Religionsfreiheit die Führung der Universität Kiel eine Konvertitin im Niqab in ihre Räumen und Hörsäle lassen. Daß die Studentin von den lauten oder auch radikalen und extremistischen Mohammedanern unterstützt wird, der Käse war den Olivgrünen Wurst. Dabei sind die leisen Mohammedaner nicht weniger Ideologen, nicht weniger gefährlich, nicht weniger schlimm. Sie löffeln alle aus der einen Surensuppe, aus dem Koran, auf den eine Weltideologie basiert. Wer sich die über 100 Suren durchliest, der liest von vorne bis hinten Judenhaß.

Den Christen von CDU, den Besserverdienenden von FDP und den Olivgrünen von Bündnis 90/Die Grünen, die in Kiel die Regierung für das Bindestrich-Bundesland zwischen dem Mare Germanicum und dem Mare Balticum bilden, scherten sich nicht darum.

Einzig die AfD war es, die dagegen einen Gesetzentwurf vorlegt. Umvolkung, Mohammedanisierung und Judenhaß sind mit der AfD nicht zu machen und das machten deren Mitglieder auch in Schleswig-Holstein deutlich.

Die Altparteien verweigerten sich im Parlament in Kiel. Deren Mitglieder verweigerten im sogenannte Landtag von Schleswig-Holstein am 6. März 2019 ein Verbot der Vollverschleierung an den Universitäten des Bundesstaates.

Die Olivgrüne Eka von Kalben erklärte als Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, daß es „auch Frauen, die den Niqab freiwillig tragen“ und also gerne. Abgeordnete hätten „keine theologischen Auslegungen vorzunehmen“, erklärte der Olivgrüne Lasse Petersdotter, der nicht nur bildungspolitische Sprecher gilt, sondern als Islamwissenschaftler, weil er angeblich Politik- und Islamwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel studierte und 2016 sein Studium mit dem Abschluß Bachelor beendete, um 2017 Mitglied des Landtages in Kiel zu werden. Er entblödete sich nicht, als solcher zu erklären, daß man „gerade unterdrückte muslimische Frauen nicht von Bildung fernhalten“ dürfen durch ein Verbot der Vollverschleierung.

So sind sie, die Importeure von Mohammedanern und Judenhaß, die Umvolker der BRD.