Kleinster Volkswagen im Offroad-Stil – Der Cross up! meistert zwar schlechte Wege, ist aber kein Allradler

© Volkswagen

Doch dieses Angebot scheint zu passen: Weltweit wurde bereits eine Viertelmillion dieser mobilen Zwerge verkauft. Jetzt kommt mit den Cross up! eine neue Variante – kein Geländewagen, aber ein Fahrzeug, das sich zumindest in der Optik an einen solchen anlehnt. Er kann durchaus schlechte Wegstrecken meistern, doch er ist kein Offroader. Dazu fehlt ihm vor allem der Allradantrieb.

VW baut mit dem Cross up! die Angebotspalette der Cross-Modelle weiter aus, zu der bereits Cross Polo, Cross Golf, Cross Touran und Cross Caddy gehören. Er wird seit kurzem – serienmäßig als Viertürer – zu Preisen ab 13 950 Euro verkauft. Wie bei seinen Cross-Brüdern, ist sein Outfit das Besondere. Es soll Lust machen auf ein bisschen abenteuerliche Wegstrecken, auf einen Hauch von Wagnis.

So wirkt das leicht höher gelegte Fahrzeug mit seinen 16 Zoll großen Alurädern und Breitreifen, einer silberfarbenen Dachreling, schwarzen Beplankungen an den Radläufen und an den Seitenschwellern und Stoßfängern in sportlichem Design mit silberfarbenen Einsätzen und einem unteren Abschluss in der Optik eines Gelände-Unterfahrschutzes schon deutlich robuster als der ursprüngliche Kleine.

© VolkswagenDas Interieur wirkt hochwertiger durch das Dreispeichen-Lederlenkrad und Einstiegsleisten aus Aluminium mit dem Schriftzug „cross up“. Für den Außenlack  stehen fünf Farben zur Wahl: white, red, dark blue metallic, light silver metallic und black pearl.

Die Ausstattung des Cross up! basiert auf der des move up! mit zahlreichen Extras – unter anderem mit Zentralverriegelung, elektrischen Fensterhebern, elektrisch einstellbaren und beheizbaren Außenspiegeln, Nebelscheinwerfern, einem höhenverstellbaren Fahrersitz sowie einer umklappbaren Rücksitzbank. Damit lässt sich der Gepäckraum von 291 Liter auf 959 Liter erweitern. Für individuelle Ansprüche ist der in zwei Höhen verstellbare und herausnehmbare Ladeboden gedacht.

Daneben bietet Volkswagen für den Cross up! verschiedene Wunschausstattungen an. Dazu gehört beispielsweise das „drive pack plus“-Paket mit der City-Notbremsfunktion. Sie wird automatisch bei Geschwindigkeiten unter Tempo 30 aktiv und registriert per Lasersensor die Gefahr einer drohenden Kollision. Je nach Tempo und Situation kann die Notbremsfunktion durch automatisches Bremsen die Unfallschwere reduzieren und mitunter sogar den Aufprall vermeiden.

© VolkswagenDas Paket umfasst zusätzlich einen Tempomaten und den ParkPilot, der beim Einparken mit akustischen Warnsignalen auf Hindernisse im Heckbereich aufmerksam macht. Im Ausstattungspaket „cool & sound“ sind eine Klimaanlage sowie ein Radio mit CD-Player, MP3-Funktion und zwei Lautsprechern enthalten. Außerdem ist das portable Navigations- und Infotainmentsystem „maps + more“ lieferbar.

Als Antrieb wird der speziell für die up!-Baureihe entwickelte 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner eingesetzt. Das kompakte und leichte Aluminium-Triebwerk mit Multipoint-Einspritzung leistet 55 kW/75 PS und stellt sein maximales Drehmoment von 95 Nm zwischen 3000 und 4300 U/min bereit. Es ist mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert und beschleunigt den weniger als 1000 Kilogramm leichten Cross up! in 14,2 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitze erreicht er bei 167 km/h. VW gibt einen Durchschnittsverbrauch von 4,7 Litern pro 100 Kilometer an.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung