Kann es nur einen geben? – Neuer oder Nübel, Hüter des Tores oder Drücker der Ersatzbank der FC Bayern München AG

0
164
FC Bayern München
Ein Ball wirbt für den FC Bayern München. Quelle: Pixabay

München, Deutschland (Weltexpress). Die Mannschaft der FC Bayern München AG hält sich derzeit bei den Muselmanen im Fürsten-, Ausbeuter-, Terror- und Golfstaat Katar auf.

Und weil das Emirat ein Emirat ist, also ein Fürstenstaat, gilt in der absolut absolutistischen Monarchie die Erbmonarchie. Bei der FC Bayern München AG wäre sowas undenkbar, oder? Allerdings ist es auch dort üblich, dass aus Spielern, die gut funktionierten, Funktionäre werden. Bei der FC Bayern München AG geht das bis hinauf in den Vorstand und Aufsichtsrat.

Wer weiß also, was aus Manuel Neuer einmal wird. Der ist Stammtorhüter der FC Bayern München AG, die per Pressemitteilung vom 4.1.2020 mitteilte, dass „der FC Bayern München … Alexander Nübel zur Saison 2020/21 verpflichten“ werde. „Darauf haben sich der FC Bayern und Nübel in den vergangenen Tagen verständigt. Der 23-jährige Torwart steht noch bis zum 30. Juni beim FC Schalke 04 unter Vertrag. Nübel kommt zum 1. Juli ablösefrei und für fünf Jahre nach München.“

Das ruft Journalisten auf den Plan und Neuer, der in Doha verkündete: „Es ist eine Entscheidung des Vereins hinsichtlich der Zukunft. Dennoch haben wir auch gute Torhüter, wie Sven Ulreich, der seine Sache immer sehr gut gemacht hat. Nübel ist ein Top-Torwart, dem vielleicht irgendwann die Zukunft gehört … irgendwann.“

Offensichtlich stellt sich der 33-jährige Neuer die Frage, wann dessen Zukunft beginnt. Jedenfalls hat Neuer seinen bis 2023 laufenden Vertrag nicht verlängert, doch das sei nicht eine Frage des Ersatztorhüters, sondern des Cheftrainers. Laut „Sport1“ (6.1.2020) unter der Überschrift „Neuer spricht über Nübel-Transfer“ sei es für ihn „jetzt wichtig, wie es mit Hansi Flick weitergeht“.

Nebenbei bemerkt wolle er, wie es unter dem Titel „‚Protagonist‘ im Duell mit Nübel – Und schon wieder wird Neuer vehement“ in „N-TV“ (6.1.2020) heißt, „auf Spielzeit zugunsten des Talents … nicht verzichten.“

Doch irgend jemand (oder mehrere) müsse laut „N-TV“ dem Nübel „bis zu 15 Spiele … in der kommenden Saison für den Fußball-Bundesligisten FC Bayern“ versprochen haben, zu „machen“. Zitat: „Das sollen die Münchner dem jungen Schalker Torwart versprochen haben.“

Wie sich das angebliche Nübel-Versprechen mit der Neuer-aussage „Ich bin Sportler, ich bin Profi. Ich bin kein Statist, sondern Protagonist und möchte immer spielen“ verträgt, das wird man sehen.

Anzeige