Insiderblick in die Geschichte des britischen Hooliganismus

0
324
Das ultimative Buch über die britische Hooligan-Szene. Zusammen mit Kategorie C Hooligan Andy Nicholls gibt Nick Lowles einen einzigartigen Einblick in die Welt der Fußballgewalt. Nicht das übliche Soziologen-Geschwätz sondern knallharte Fakten werden präsentiert, Interviews mit Tätern, Opfern, Augenzeugen und reichhaltiges Fotomaterial sowie Polizei- und Presseberichte machen dieses Buch so interessant. Dabei geht es nicht immer nur um Schlägereien sondern auch um Mode, Musik und eben Fußball.

Detailliert führt er uns in das Konglomerat von organisiertem Hooliganismus, der bei einigen Clubs zu einer zeitweiligen Liaison zwischen Holls und Nazis führte.

Nicht ohne Ironie nehmen wir teil an Messerstechereien, Massenprügeleien und anderen hoolspezifischen Freizeitbeschäftigungen.

Das große Plus des Buches: mit Nichols sitzt ein Coautor im Boot, der jahrelang selbst als Fußballschläger unterwegs war. Man kennt ihn in der Szene und so gaben viele „Jungs“ bereitwillig Auskunft.

Im Buch werden die wichtigsten Hooliganfirmen und ihre diversen Aktionen vorgestellt. Das große Who-is-Who der Fußballflegel. Inklusive Schottland und Wales, denn auch dort ging es und geht es, vorwiegend unter Jungs aus der Arbeiterklasse, hart zur Sache.

Klamotten und Musik spielen eine große Rolle in der Szene und werden ausgiebig thematisiert. Einige schockierende Fotos lassen es sich dem Leser erst richtig schön unter seiner Bettdecke gemütlich werden.

Fazit: Klassebuch, gehört in jede gut sortierte Rabaukenbibliothek

HOOLIGANS: Britische Hooligans von A-Z, Nick Lowles und Andy Nicholls, 309 Seiten, Kar Verlag 2009, 16,90 Euro, ISBN: 978-3-9812801-0-4

Anzeige