Kämpfer gegen Faschismus und Wegbereiter für einen demokratischen Sozialismus – Eine Biografie von Giuseppe Fiori über Antonio Gramsci – Annotation

© Rotbuch
Tod ist auch sein Biograf Giuseppe Fiori. Er starb 2003 in Rom. Geboren wurde Fiori 1923 in Silanus auf Sardinien. Der Sarde war beruflich als Journalist tätig, doch auch politisch aktiv. Drei Legislaturperioden war er Mitglied des italienischen Senats. Sein Hauptwerk ist und bleibt die 1966 erschienene Biografie über Gramsci. Fiori bietet also nichts Neues, aber die Herausgabe der Biografie 2013 durch den Rotbuch Verlag hält die Erinnerung an Gramsci aufrecht. Das ist richtig. Das ist wichtig. Denn dessen Projekt der Freiheit nach dem Prinzip der Gleichheit, eine demokratische und sozialistische Gesellschaft ist noch nicht verwirklicht.
Zudem darf die Glut des Marxismus nicht erlöschen. Zumal viele derjenigen, die sich auf Marx, Sozialismus und Kommunismus berufen, den Weg der Sozialdemokratie gehen, die den Krieg im Inneren gegen das Proletariat, und gegen andere Völker forcieren.
Die Veröffentlichung der Fiori-Biografie geht auf Christoph Nix zurück, dem Dank dafür gebürt, der Gramsci auch als Kulturtheoretiker verstanden wissen will und dessen Theaterkritiken zu schätzen weiß. Ja, Gramsci war ein Revolutionär in der Welt der Ware und des Spektakels. Das geht auch aus seinen Gefängnisheften hervor, die – Klaus Bochmann und Wolfgang Fritz Haug gebürt Dank – als Kritische Gesamtausgabe auf der Grundlage der von Valentino Gerratana im Auftrag des Gramsci-Instituts besorgten Edition im Argument Verlag in zehn Bänden erhältlich ist und nach Haug nicht nur das Hauptwerk von Gramsci ist sondern auch als „ein Hauptwerk der politischen Philosophie des 20. Jahrhunderts“ sei.
Zum Gramsci-Werk gehört diese Fiori-Biografie über "den Begründer der Kommunistischen Partei Italiens und bedeutenden marxistischen Denker des 20. Jahrhunderts, der bis zu seiner Verhaftung durch die Faschisten im Jahr 1926 ”¦ Abgeordneter im italienischen Parlament war“, wie der Rotbuch Verlag mitteilt, der sein Buch mit diesen Worten bewirbt: „In seiner packenden und jetzt neu aufgelegten Biographie schildert Giuseppe Fiori das Leben dieses großen Denkers. Indem er die Person Gramscis der politischen Geschichte und den sozialen Verhältnisse Italiens hineinstellt, schafft er ein vielschichtiges Porträt, das bis heute seine Aktualität nicht verloren hat.
Mit ‚Das Leben des Antonio Gramsci‘ ist Fiori etwas ganz Außergewöhnliches und Seltenes gelungen: Die ergreifende Darstellung eines sehr schweren, aktiven und zugleich sehr einsamen Lebens.
* * *
Giuseppe Fiori, Das Leben des Antonio Gramsci, Eine Biographie, 400 Seiten, 1. Auflage, Berlin 2013, Rotbuch Verlag, ISBN: 978-3-86789-189-9, Preise: 24,99 EUR (D), 25,70 EUR (A)
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung