Masseneinwanderung nach Italien – Comte-Regierung will illegal einmarschierte Tunesier zurückschicken

Rom, Italien.
Rom, Italien. Quelle: Pixabay

Rom, Italien (Weltexpress). Dass in Italien nicht nur Hunderte, Tausende oder Zehntausende, ja, Hunderttausende Grenzstürmer und Geldgräber leben, die sich illegal in dem Staat mit langer Mittelmeerküste aufhalten, das wissen Kenner und Kritiker.

Laut „Euronews“ (18.8.2020) unter der Überschrift „Italien will illegale Migranten nach Tunesien zurückschicken“ sollen allein in diesem Jahr nach „offiziellen italienischen Angaben kamen … bisher 6.727 Tunesier nach Italien“ einmarschiert sein. Sie landeten vor allem auf Lampedusa und Sizilien, das zum Staat Italien gehört, an.

Luigi Di Maio(Movimento 5 Stelle) ist seit einem Jahr italienischer Außenminister der Comte-Regierung und besteht darauf, „dass Migranten, die es illegal nach Italien schafften, zurückgeschickt würden“.

Dem BRD-Amtskollegen und Sozen Heiko Maas (SPD) würde das nicht im Traum einfallen.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung