Todesfall nach Impfung gegen Covid-19 in der Schweiz

Die Merkel-Regierung will Impfungen für das Staatsvolk der BRD. Quelle: Pixabay, Foto: Pete Linforth

Zürich, Schweiz (Weltexpress). Mord und Totschlag in der Schweiz. Ja, das kommt vor. Es kommt anscheinend auch vor, dass „in der Schweiz … eine Person nach einer Impfung gegen das Coronavirus gestorben“ sei. So und nicht anders heißt es heute in „Reuters“ (30.12.2020).

Unter der Überschrift „Behörde bestätigt Todesfall in der Schweiz nach Covid-Impfung“ wird darüber informiert, dass „eine Sprecherin des Gesundheitsdepartements des Kantons Luzern am Mittwoch zur Nachrichtenagentur Reuters“ gesagt haben solle: „Uns ist der Fall bekannt.“

Die Behörden hätten eine Meldung an das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic gemacht, das für die Zulassung vom Impfstoffen zuständig ist“ und bisher „die Schutzimpfung von Pfizer und Biontech zugelassen“ habe.

Nun stellt sich die Frage, ob „der Todesfall in Zusammenhang mit der Impfung“ steht. Nichts Genaues weiß man nicht.