Hokuspokus in Hongkong oder Überwachen und Strafen

Ein Moloch für acht Millionen Han-Chinesen: Hongkong. Quelle: Pixabay, Foto: Mario Ohibsky

Hongkong, VR China (Weltexpress). In Hongkong gibt es viel Hokuspokus. Ohne Beschwörungs- und Zauberformeln würde Monetarismus, würde Finanzkapitalismus nicht funktionieren. Und Hongkong ist nicht die Hauptstadt der Perlentaucher, sondern nach wie vor eine bedeutende Wirtschafts- und Finanzmetropole.

Die Beschwörungs- und Zauberformeln, der allgemeine Hokuspokus also, er wird immer sonderlicher. Kenner und Kritiker sprechen bereits vom Hokuspokus Fidibus mit Blick auf die Beamten in den Behörden der acht Millionen Einwohnerstadt, die – keine Frage – zur VR China gehört und ein Häusermeer ist. Und weil die VR China unter dem Regime der KPCh steht, gilt das ganz und nicht gar nicht, also auch für den Hongkong genannten Moloch, der von der Werbeindustrie, die im Zweifelsfall für Moneten jede Moral fallen lässt wie einen heißen Erdapfel, als Paradies am Perlflussdelta verkauft wird.

Damit Wahlen dort nichts verändern, sollen sie vielleicht verschoben werden. Unter der Überschrift „Hongkong erwägt Verschiebung der Wahl zu Stadtparlament“ wird darüber in „Reuters“ (29.7.2020) informiert. Begründet wird das wie so oft dort, wo viel Unfreiheit herrscht, mit an den Haaren herbeigezogenen Ausreden. Dieses Mal ist es das Virus aus Wuhan, dass die Wahl in Hongkong um ein Jahr verschoben werden muss.

Diese „Wahl zum Legislativrat wäre die erste seit Inkrafttreten des Sicherheitsgesetzes in Hongkong“ heißt es dazu in „Reuters“ und weiter: „Es ist der radikalste Einschnitt in die Autonomie der Finanzmetropole, die ihr bei der Übergabe an China 1997 nach dem Prinzip ‚Ein Land – zwei Systeme‘ für mindestens 50 Jahre zugesagt wurde. Es sieht lebenslange Haft als Höchststrafe für zahlreiche Vergehen vor, die Chinas Behörden als Subversion, Abspaltung und Terrorismus werten. Im vergangenen Jahr hatten prodemokratische Kundgebungen und teils gewaltsame Proteste gegen die Regierung Hongkong monatelang lahmgelegt.“

Sicherheitsgesetz? Wie in „Nineteen Eighty-Four“ von George Orwell wird die allgegenwärtigen Überwachung ausgedehnt und auch das Strafen, dass nun auch außerhalb von Hongkong möglich ist. Überwachen und Strafen wird von der KPCh mit Sicherheit übersetzt. Und Krieg ist Frieden.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung