Glosse: Denn sie kamen nicht über den Dickdarm hinaus oder erneuter Aftergang von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD)

Dickdarm und Dünndarm. Quelle: Pixabay, Foto: Jim Coote

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass vor allem Mitglieder und Mandatsträger der Altparteien CDU, CSU und SPD im Aftergang geübt sind und manchen voraus, das wird niemand bestreiten, der sich von der Abhängigkeit des Vasallenstaates BRD von den VSA als dem Empire, welches das VK als Weltreich abgelöst hat, Zeugnis ablegen kann.

Auf den erneuten Aftergang der Merkel-Regierung, die aus Mitgliedern und Mandatsträgern der genannten Altparteien besteht, wird in der „Zeit“ (16.9.2020) hingewiesen. Unter der Überschrift „Nord Stream 2: Bundesregierung bietet eine Milliarde Euro zur Rettung der Pipeline“ wird mitgeteilt, dass „der Bundesfinanzminister“, das ist Olaf Scholz (SPD), der nicht nur Vizekanzler ist, sondern auch Kanzlerkandidat dieser Sozen, nach eigenen Recherchen „die USA zum Umdenken bei der Pipeline bewegen“ wolle, indem er sie „mit einem Milliardenangebot“ ruhigstellen wolle.

Wörtlich heißt es in der „Zeit“: „Die Bundesregierung hat nach Recherchen der ZEIT mit einer Milliarden-Offerte versucht, die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zu retten. Anfang August unterbreitete Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) seinem US-Amtskollegen Steven Mnuchin zunächst mündlich und später auch schriftlich den Vorschlag, Deutschland sei bereit, den Bau von zwei Spezialhäfen zum Import von Flüssiggas zu finanzieren. Über die Terminals in den Häfen Brunsbüttel und Wilhelmshaven wollen US-Firmen amerikanisches Gas nach Deutschland exportieren.“

Dass die Deutschen in der BRD weder Fracking-Gas aus den VSA brauchen noch Terminals, das ist hinreichend bekannt. Trotzdem hätten die Christen und Sozen, welche die BRD regieren, wohl in diesen sauren Apfel beißen wollen.

Das Zuckerbrot-Angebot der BRD-Deutschen solle Washington zwar am 7. August 2020 schriftlich erreicht haben, aber nicht gereicht haben. Dass die Merkel-Regierung weder willens noch in der Lage ist, die Peitsche rauszuholen, das ist hinlänglich bekannt und bereits mehrfach Gegenstand der Berichterstattung im WELTEXPRESS gewesen.

Mit anderen Worten: der erneute Aftergang von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD) reicht nicht aus. Vielleicht sollten die Christen und Sozen noch eine Schippe drauflegen, um über den Dickdarm hinaus vorzustoßen.

Beim Aftergang wollen wir Horst Seehofer (CSU) nicht unerwähnt lassen. Zwar wird der alte Mann der CSU in der „Zeit“ nicht namentlich erwähnt, dennoch sitzt er mit am Berliner Kabinettstisch und dürfte immer noch der wichtigste Mann der Christsozialen aus Bayern in Berlin sein. Wohl wahr, dass Mitglieder und Mandatsträger der CSU in Berlin und also im Bund mitregieren. Diese Leute in deutschen Landen sollten beim transatlantischen Aftergang nicht unterschlagen werden.

Nebenbei bemerkt wird in den VSA so viel Öl und Gas aus der Russischen Föderation gekauft, wie noch nie zuvor. Wahnsinn, dass immer mehr Merkel-Deutsche das wohl nicht wollen, aber wahr.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung