Geschmackliche Vielfalt und essbare Blüten – Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten

0
398

Markt-Sonderthema: Essbare Blüten von Stauden

Die Blüten von Phlox, Malven, Funkien oder Taglilien verschönern nicht nur den Garten, sie sind auch etwas ganz Delikates für den Gaumen. Ob die Blüten mitgekocht werden oder Bestandteil von Salaten werden können – die Gärtner beraten vor Ort gerne und kostenlos. Spannendes und Interessantes ist dagegen bei Vorträgen zu erfahren. Dr. agr. Cornelia Oschmann und Dipl.-Ing. Sebastian Teske von der Humboldt-Universität zu Berlin informieren über die kulinarische Verwendung der Blüten und ihre bioaktiven Inhaltsstoffe (an beiden Markttagen, 13 und 15 Uhr). Während einer Führung im Duft- und Tastgarten mit der Gärtnerin Brigitte Kanacher-Ataya aus dem Botanischen Garten kann der Duft, die Heilwirkung und der Geschmack von Blüten live erprobt werden (Sonntag, 14.30 Uhr).

Geschmackliche Vielfalt von Tomaten, Äpfeln und Kiwis

Wer botanische Sortenvielfalt auf der Zunge ausprobieren möchte, verkostet über 50 verschiedene erntefrische Tomaten von schwarz bis gelb beim Gärtner Raschke aus Luckau und dem Ökohof Waldgarten aus Barenthin. Die Biolandbaumschule Wetzel aus Heidelberg begeistert dagegen mit etwa 120 Apfelsor-ten. Besucher können an beiden Markttagen von 11 bis 16 Uhr ihre eigenen Äpfel aus dem heimischen Garten mit-bringen und von Experten des Pomologenverbandes bestimmen lassen. Alte Kiwi-Sorten von grün, gelb bis lila lassen sich dagegen bei den Wildobstsammlern Helga & Werner Merkel aus Chemnitz probieren.

Fachkundig und kostenlos: Beratung und Führungen

Der prominente Gartenexperte Peter Bartos von radioBERLIN 88,8 beantwortet live die Fragen der Besucher (10-15 Uhr). Wie ein Obstbaum am Besten beschnitten wird, kann während des Staudenmarktes erlernt werden (12 Uhr). Die Garten-freunde e.V. sowie Naturschutzverbände wie NABU und BUND beraten ebenso wie die Gärtnerin-nen und Gärtner des Gärtnerhofs und des Botanischen Gartens fachkundig und kostenlos. Einer der vielen Programmpunkte ist die Verleihung des Preises Schmetterlingsgarten 2010 für die besten naturnahen Gärten Berlins durch den NABU (Samstag, 11 Uhr). Insiderinformationen werden bei Führungen durch das sanierte Große Tropenhaus mit Technikleiter Karsten Schomaker (Samstag und Sonntag, 13 und 16 Uhr) und die Freiland-Pflanzengeographie mit Gartenserviceleiter Thorsten Laute (Sonntag, 12 Uhr) vermittelt.

Kulinarische Genüsse und Vorführungen

Wer vom Marktgeschehen hungrig wird, kann Gaumen, Augen und Magen mit hoher Qualität er-freuen. Der Staudenmarkt lädt zu allerlei Leckerbissen und Bio-Kulinarischem ein. Delikate Sup-pen, Biogegrilltes aus der Region oder handgefertigter Kuchen mit Fairgehandeltem Espresso sind nur einige Beispiele nachhaltigen Genusses. Die Bäckerei Märkisches Landbrot baut eine komplet-te Backstube auf und zeigt den Weg vom Getreidekorn zum frischgebackenen Früchtebrot aus dem Holzbackofen.

Der Berliner Staudenmarkt ist der Treffpunkt für Gartenliebhaber aus ganz Europa.

Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten Berlin-Dahlem

Eingänge: Königin-Luise-Platz (Bus 101, X83) und Unter den Eichen (Bus M48)

Zeit: Samstag + Sonntag, 4. + 5. September 2010

Geöffnet: 9 – 18 Uhr

Garteneintritt: 6 €, erm. 3 €. Kinder bis 7 Jahre Eintritt frei.

E-Mail: zebgbm@bgbm.org

Internet: www.botanischer-garten-berlin.de

Anzeige