Gekonnte Artistik, immer wieder Spannung, lautes Lachen, bunte Farben und dann auch noch eine feuerspeiende Puppe an Stäben – Die Puppenspieler aus Yangzhou/China verzaubern in Steinau die Zuschauer beim erstmaligen Auftritt in Deutschland

Frankfurt am Main (Weltexpress) – Ja, da muß ich meiner Kollegin, die den Auftritt der Puppenspieltruppe aus China als Sensation ankündigte, recht geben: es war eine, es ist noch eine, denn bis Montag setzt die in aller Welt ausgezeichnete Truppe ihr Gastspiel in Steinau an der Straße, 60 Kilometer östlich Frankfurts, fort. Wir konnten bei der Premiere dabei sein und finden kaum Worte für diese Kunstfertigkeit, die sich zuerst hinter dem Vorhang, für uns nur anhand der Puppen oben auf der Bühne, dann aber vor dem Vorhang entfaltete, als die Puppenspieler, die Schauspieler genannt werden, die unglaublichsten Bewegungen mit ihren Puppen zuwege brachten und – das war toll, das zu erleben – in ihren Gesichtern die Gefühlsregungen der Puppen zum Ausdruck brachten, so daß unser Hirn zwar weiterhin sagte, die Puppe ist eine Puppe und kann keine Mimik zustande bringen, wir aber schwören täten, daß es so war, daß sich die eitle Dame mit wissendem Lächeln um ihre eigenen Achse drehte und die langwallenden Seidentücher um sich herumwickelte und dann verächtlich die anschaute, die das nicht gebührend bewunderten.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren