Freude in Potsdam: Schröders Offensivspielerin NataÅ¡a Andonova wurde „Fußballerin des Jahres 2013“ in Mazedonien

0
254
Natasa Andonova - Sportlerin des Jahres 2013 in EJR Mazedonien

Fünfte Ehrung in Folge

NataÅ¡a Andonova ist Kapitänin der Nationalmannschaft ihres Landes. Sie ist die jüngere Schwester von Sijche Andonova die ebenfalls mazedonische Nationalspielerin ist. Am 25. Dezember 2013 führte der Mazedonische Fußballverband im „Alexander Palace“ von Skopje seine alljährliche Fußballgala durch, bei der traditionell die Sportler und Trainer des Jahres in den verschiedensten Kategorien geehrt wurden. Potsdams Stürmerin NataÅ¡a Andonova wurde im Rahmen dieser Veranstaltung als „Fußballerin des Jahres 2013“ ausgezeichnet. Insgesamt war es für die 20-Jährige die fünfte Ehrung als Mazedoniens Fußballerin des Jahres.

Auszeichnung motiviert

Schon in den Jahren  2009, 2010, 2011, 2012 und 2013 war sie die beste Fußballerin ihres Landes. Andonova erklärte bei der Sportgala: „Ich bedanke mich ganz besonders für die Unterstützung des Fußballverbandes Mazedoniens. Diese Auszeichnung motiviert mich, weiter hart zu arbeiten und hoffentlich in dieser Saison mit Turbine die Champions League zu gewinnen.“ Beide Schwestern, Sijche und NataÅ¡a wurde im mazedonischen Negotino geboren und wuchs dort bei ihren Eltern auf. Sie besuchten die örtliche Grundschule und das Gymnasium. Seit Herbst 2010 leben die Schwestern in Potsdam und belegten Integrations- und Sprachkurse. Die Bekanntere der beiden, die jüngere NataÅ¡a Andonova, gilt in Potsdam als torhungrige Offensivspielerin, die schon zu etlichen Champions League Einsätzen für Turbine Potsdam gekommen ist.

EJR Mazedonien

Die ältere Schwester Sijche Andonova ist Defensivspielerin und spielt seit dem Jahr 2013 beim SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf in der 2. Bundesliga Staffel Nord. Zuvor spielte sie drei Jahre bei Turbine Potsdam II, der Zweitligamannschaft von Turbine Potsdam. Die Mazedonische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Mazedonien im internationalen Frauenfußball. Die Auswahl ist dem Mazedonischen Verband unterstellt. Auf Grund des Namensstreits mit Griechenland wird Mazedonien in den FIFA-Statistiken als Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien – EJR Mazedonien – geführt. Torschützen-Königin des Mazedonischen Fußballverband wurde die Spielerin Eli Jakovski . Als beste Frauenfußballtrainerin wählte die Jury Astrid Murkue.

Anzeige