Französische Kombi-Alternative in der Mittelklasse – Der Renault Talisman GT ist chic und wird zu fairen Preisen angeboten

0
330
Markant und elegant präsentiert sich der Talisman GT. © Renault, BU: Eva-Maria Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Vor drei Jahren hat der Renault Talisman den Mittelklässler Laguna abgelöst. Der Neue, der in der Basisausstattung „Zen“ als Limousine 30 190 Euro und als Kombi GT 31 490 Euro kostet, schleicht sich in der höchsten Ausstattung „Initiale Paris“ fast in die Oberklasse.

Der Renault Talisman, der zwar den Laguna abgelöst hat, ist aber nicht wirklich ein Nachfolger. So hat der klassische Kombi Talisman GT, der auf der Espace-Plattform aufbaut, um 15 Zentimeter auf 4,87 Meter zugelegt. Das bringt schon mal ein großes Plus für die Insassen und deren Gepäck, das im 572-Liter-Stauraum locker untergebracht wird. Bei umgelegten Rückbank-Lehnen erhöht sich das Ladevolumen auf 1681 Liter.

Der vertikale, 8,7 Zoll große Touchscreen in der Mittelkonsole dominiert das Armaturenbrett. © Renault, BU: Eva-Maria Becker

Der Innenraum erscheint fast wohnlich mit der angenehmen Ambiente-Beleuchtung, der edlen Ausstattung und dem bequemen Gestühl. Vorn sind hervorragende und vielfach verstellbare Einzelsitze mit gutem Seitenhalt und optional mit Belüftung installiert. Der vertikale, 8,7 Zoll große Touchscreen in der Mittelkonsole dominiert das Armaturenbrett. Über dieses Gerät lassen sich unter anderem das Navi und die Multimedia-Funktionen bedienen. Für die Wahl von Lautstärke oder die Einstellung der Klimaanlage gibt es aber auch herkömmliche Knöpfe zur direkten Einstellung.

So edel und anspruchsvoll wie der Innenraum wirkt das Fahrzeug auch von außen, mit seiner ausdrucksstarken Front, der langen Haube, den dynamischen Linien und der markanten Lichtgrafik. Dabei erscheint der Kombi noch eleganter als die nur zwei Zentimeter kürzere Limousine. Und der GT hat den Vorteil, dass die Dachlinie nicht so stark nach hinten abfällt. So fühlen sich große Leute im Fond des Kombis besser als in der Limousine.

Schon das Basismodell ist üppig ausgestattet – unter anderem mit einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, dem Massagesitz für den Fahrer, dem Online-Multimediasystem „R-Link“ inklusive Navigation und Sieben-Zoll-Touchscreen sowie der nicht zu unterschätzenden Fünf-Jahres-Garantie auf das Fahrzeug. Ebenso ab Werk an Bord ist das Multi-Sense-System zur individuellen Fahrprogrammierung.

Der Talisman GT bietet ein Ladevolumen von bis zu 1681 Litern. © Renault, BU: Eva-Maria Becker

Natürlich ist das Fahrzeug auch mit zahlreichen Fahrassistenzsystemen ausgestattet. Dazu gehören beispielsweise ein adaptiver Tempopilot sowie der Parkassistent, der das Fahrzeug fast von allein einparkt – der Fahrer muss nur noch Gas geben und abbremsen. Ein Highlight ist die Allradlenkung, die es durch die mitlenkende Hinterachse ermöglicht, auch enge Kurven noch schneller und bequemer zu nehmen. So vermittelte der Talisman GT in höchster Ausstattung Initiale Paris, die in jeder Hinsicht kaum noch Wünsche offen lässt, im Kurztest auf kurvenreichen Straßen Fahrspaß pur.

Als Motoren stehen zwei Benziner und vier Diesel zur Wahl – allesamt aufgeladene Direkteinspritzer. Nach der Probefahrt mit dem großen Benziner, der serienmäßig mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert ist und ein ordentliches Drehmoment von 300 Newtonmetern ab 2000 U/min bereithält, steht fest: Dieser Motor ist die Alternative für diejenigen, die sich von Dieselantrieben abgewendet haben – obwohl man mit einem modernen Selbstzünder auch heute keine Fahrverbote befürchten muss.

Der Motor arbeitet ausgesprochen ruhig und kultiviert, verfügt über hohe spontane Spurtkraft und souveränen Durchzug bis zur Spitze von 240 km/h. Allerdings liegt er schon mit dem Normverbrauch von 7,4 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer um rund drei Liter höher als die Dieselmotoren. Und zur Norm waren im Test etwa zwei Liter zum Laborwert hinzu zu rechen, um einen realistischen Verbrauchswert zu erhalten.

Anzeige