FIFA könnte wegen Hitze von Katar Fußballregeln verändern

0
248

Michel Beavan, Direktor von „Arup Associates“, beschäftigt sich mit der Entwicklung von Kühlsystemen für die 12 Stadien, in denen die Spiele der Fußball-WM ausgetragen werden sollen. Auf einer Konferenz in London, in der es um die Infrastruktur von Katar ging, versicherte er, dass das Kühlsystem für eine angenehme Temperatur von 24 Grad sorgen werde.

„Bei Temperaturen zwischen 24 und 29 Grad besteht die Gefahr eines Hitzschlages, sollte die Temperatur jedoch noch weiter steigen, erhöht sich das Verletzungsrisiko. Die FIFA sagte, dass bei einer Temperatur von 32 Grad die Spiele in drei 30-minütigen Spielzeiten aufgeteilt werden“, berichtet Beavan. „Katar hat mitgeteilt, dass es für eine akzeptable Temperatur und die Sicherheit während der Spiele sorgen werde, deswegen hat die FIFA noch nicht eingegriffen.“

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters hat ein Vertreter der FIFA die Entscheidung über eine mögliche Einführung solcher extremer Maßnahmen dementiert. „Diese Möglichkeit wurde nicht in Betracht gezogen“, versicherte der Beamte. „In jedem Fall müssen solche Veränderungen, die zu einer Regelreform führen, vom Vorstand des „International Football Association Board“ analysiert und beschlossen werden.“

Das „International Football Association Board“ wacht seit seiner Gründung im Jahr 1882 über die Spielregeln des internationalen Fußballs.

RIA Novosti

Anzeige