Europaparlament fordert Zahlungen an Rebellen aus gesperrten Gaddafi-Konten

0
262

Aus diesem Geld sollte der Lebensmittel- und Medikamentenmangel gedeckt werden, mit dem die libysche Bevölkerung konfrontiert sei, so die europäischen Parlamentarier in einer am Donnerstag verabschiedeten Resolution.

Die libyschen Rebellen, die sich seit Monaten erbitterte Gefechte gegen die Gaddafi-Truppen liefern, hatten im Juni verkündet, ihnen gehe das Geld zur Neige. Der Öl- und Finanzminister der Aufständischen, Ali Tarhouni, beschuldigte die westlichen Verbündeten, ihre Finanzzusagen nicht eingehalten zu haben.

Der UN-Sicherheitsrat hatte im März finanzielle und andere Sanktionen gegen Gaddafi verhängt. Die Konten des libyschen Machthabers in den USA und vielen weiteren Staaten wurden gesperrt. Bereits im Mai kündigte US-Außenministerin Hilary Clinton an, die USA würden das gesperrte Vermögen anzapfen, um die libyschen Rebellen finanziell zu unterstützen.

Außerdem eröffnete das Weltgremium mit seiner Resolution 1973 Tür und Tor für ein internationales Eingreifen, um die Zivilbevölkerung in Libyen zu schützen und Waffenimporte für Gaddafi unmöglich zu machen. Seitdem hat die Nato mehr als 5 000 Luftangriffe gegen vom Gaddafi-Regime kontrollierte Militäranlagen und Städte in Libyen geflogen.

RIA Novosti

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung