Neuausrichtung: Nissan bringt jetzt viele Stromer auf den Markt

Der Ariya – futuristisch wie das 2019 präsentierte Concept-Car. © Nissan

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Zunächst – „dank“ Corona – nur virtuell zu erleben war jetzt die Weltpremiere des Nissan Ariya, eines vollelektrischen Crossover-Coupés. Das 4,60 Meter lange Fahrzeug soll eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern bieten. Und Nissan verspricht in den nächsten 18 Monaten ein Dutzend weiterer E-Neuheiten.

Für den europäischen Markt sind fünf Ariya-Versionen geplant. Es wird ihn mit einem 63-kWh-Akku und einem 87-kWh-Akku geben – jeweils mit Zwei- oder Vierradantrieb. Das Basismodell leistet 160 kW/218 PS und erreicht seine Spitze bei elektronisch begrenzten 160 km/h. Topmodell ist der Ariya 87 kWh e-4Orce Performance mit einer Leistung von 290 kW/394 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. In 5,9 Sekunden geht es mit ihm aus dem Stand auf Tempo 100.

Das Cockpit dominieren zwei 12,3 Zoll große Displays für die Instrumente und das Multimedia-System. Viele Funktionen lassen sich per Sprachbefehl steuern. Schalter herkömmlicher Art gibt es kaum noch – zum Glück aber den Lautstärkeregler für das Soundsystem sowie einige Tasten im Multifunktions-Lenkrad. Unterhalb der Instrumententafel ist eine Box mit einem ausklappbaren Tisch integriert – so lässt sich das Fahrzeug in ein mobiles Büro verwandeln. Der Fond soll keine schnöde zweite Reihe, sondern eine Art Wohlfühl-Abteil mit Longue-Charakter darstellen.