Auf verlorenem Posten in Wolfsburg – Union Berlin verliert am Mittellandkanal

Bundesliga - die Ossis kommen © 2019, Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der 1. FC Union Berlin verlor in Wolfsburg sang- und klanglos mit 0:3 und war damit recht gut bedient. Die Eisernen zeigten Einsatz, doch das reichte nicht gegen eine Mannschaft mit Ambitionen auf die Champions League. Nach dem Spiel sprach Unions Sportchef Oliver Ruhnert zwar davon, dass seine Mannschaft heute nicht so richtig bereit war, der Gesamteindruck war ein anderer. Wolfsburg hätte sich nur selbst schlagen können. Die Gastgeber schluderten vor allem in der ersten Halbzeit mit ihren Chancen.

Die Eisernen brauchten hingegen eine halbe Stunde, um sich die erste verheißungsvolle Torchance zu erspielen. Sie war ein Drehschuss von Pohjanpalo, den Casteels gerade noch zur Ecke abwehren konnten. Ab der 12. Minute stand es 1:0 für den VfL Wolfsburg, der dann, bis zu der bereits erwähnten ersten Chance für den 1. FC Union, einiges liegen ließ.

Es dauerte einige Zeit, bis die Wölfe die Weichen auf Sieg stellten. Das 2:0 fiel in der 63. Minute und der Endstand zum 3:0 sogar erst in der letzten Minute der regulären Spielzeit. Den Eisernen fehlten an diesem Samstag einfach die Mittel, um wenigstens in die Nähe eines Punkterfolges zu kommen.

Taktik

Urs Fischer musste kurzfristig auf Mittelfeldmotor Andrich verzichten. Für ihn spielte Griesbeck. Während die Wolfsburger in einem 4-2-3-1-System agierten, stellten die Gäste aus Berlin ein 3-5-2 (5-3-2) dagegen. Man wollte den spielstärkeren Wolfsburgern weitgehend die Initiative überlassen und das eigene Aufbauspiel sollte von möglichen Fehlern profitieren. Wie gewohnt verteidigten die Eisernen sehr hoch. Beim Spielaufbau wurden die Wölfe bereits in der eigenen Hälfte teilweise mit drei Akteuren angelaufen. Die Wolfsburger fanden bessere Lösungen, zeigten ein sehr flexibles Aufbauspiel.

„Wenn man ein Spiel auf diese Art und Weise verliert, ist das ärgerlich, aber auch Enttäuschung gehört manchmal dazu. Das Resultat spiegelt heute die Leistung wieder, vor allem in der ersten Halbzeit war unsere Leistung nicht ausreichend. So wird es schwierig in der Bundesliga zu punkten. Wir waren heute nicht bereit für die Aufgabe, es gibt solche Spiele und das muss man dann auch akzeptieren. Auch aus solchen Niederlagen können wir lernen, heute sind wir nicht in die Zweikämpfe gekommen, unsere Abstände waren zu groß und wir haben die Bälle zu schnell verloren“, sagte Urs Fischer.

Spieldaten

Fußball-Bundesliga 32. Spieltag 08.05.2021 15:30 Volkswagen-Arena Wolfsburg

VfL Wolfsburg – 1. FC Union Berlin 3:0 (1:0)

VfL Wolfsburg: Casteels – Mbabu (70. Gerhardt), Lacroix, Brooks, Otavio (90.+1. Roussillon) – Baku, Schlager, Philipp (82. Guilavogui), Arnold, Brekalo (90.+1. Joao Victor) – Weghorst Trainer: Oliver Glasener (4-2-3-)

1. FC Union Berlin: Luthe – Friedrich, Knoche, Schlotterbeck (69. Gießelmann) – Trimmel (75. Ryerson), Gentner, Griesbeck, Ingvartsen (46. Endo), Lenz (69. Bülter) – Musa (69. Kruse), Pohjanpalo Trainer: Urs Fischer (3-5-2/5-3-2)

Torfolge: 1:0 Brekalo (12.), 2:0 Brekalo (63.), 3:0 Brekalo (90.)

Schiedsrichter: Sven Jablonski, Norbert Grudzinski, Thomas Gorniak und Florian Heft