Die Zukunft des Fahrzeug-Antriebs hat schon begonnen – Die Neuheiten im Auto-Himmel 2019 sind immer mehr Stromer

0
492
2018 Opel Combo Life
Drinnen leben und draußen auch, oder? © Opel Deutschland GmbH, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Auch im neuen Jahr rollt wieder eine ganze Lawine neuer Fahrzeuge an – vom Kleinwagen bis zum SUV. Darunter ist eine ganze Menge gelifteter Typen, deren Motoren jetzt weniger verbrauchen und weniger schädliche Abgase emittieren. Und die Palette der Elektroautos reicht vom kompakten Stromer bis zum Sportwagen.

Vor allem drohende Fahrverbote in den Städten, aber natürlich auch die jetzt in Brüssel festgelegten noch strengeren Abgasgrenzen machen ein Umdenken erforderlich: Die Auto-Industrie muss sich bewegen, schneller als bisher, wenn sie nicht irgendwann am Baum landen will. Neue Antriebe müssen her, wohl oder übel. So mancher Autofahrer sieht die elektrische Zukunft des Automobils so skeptisch wie die Tatsache, dass er in Zukunft im Auto das Heft aus der Hand geben und sich autonom zum Ziel chauffieren lassen soll. Eigentlich undenkbar. Vor allem für Leute, die gern Gas geben und lenken.

Apropos Elektromobilität: Diese Epoche hat längst begonnen, auch wenn man das hierzulande noch nicht recht wahrhaben will. In Norwegen zum Beispiel fährt inzwischen fast jeder zweite Neuwagen ganz oder teilweise mit Strom. An Ankündigungen deutscher Hersteller, Elektroautos auf den Markt zu bringen, mangelte es in der Vergangenheit auch nicht. Indes – die Realität sieht anders aus. Jetzt endlich kommen die ersten echten Stromer „Made in Germany“ tatsächlich – so das SUV Audi e-Tron. Daimler will zehn Milliarden Euro in den Ausbau der Elektro-Flotte Mercedes-Benz Cars investieren. Mitte kommenden Jahres will der Stuttgarter Hersteller den EQC auf den Markt bringen – ein Elektroauto auf Basis des GLC.

Ohne viel Vorab-Getöse haben asiatische Hersteller schon lange auf alternative Antriebe gesetzt und bringen Hybrid-Fahrzeuge und reine Elektroautos in Serie. Toyota ist der Hybrid-Pionier und verkauft mit dem Mirai seit 2015 sogar schon ein Fahrzeug mit Brennstoffzellen-Technik. Kia präsentiert 2019 mit dem e-Soul und dem e-Niro gleich zwei Serien-Stromer.

Bei Opel beispielsweise startet wohl im Zuge der Einverleibung durch PSA gleich eine Neuausrichtung der Marke in jeder Hinsicht. Mit dem Opel GT X Experimental, der chicen futuristischen Studie eines 4,06 Meter kurzen Elektro-Crossovers, zeigen die Rüsselsheimer ein Jahr nach der Übernahme durch PSA, wie sich ihr Design entwickeln wird. Dabei werden neue und bekannte Designelemente kombiniert. So macht die bekannte „Winglet“-Signatur des Tagfahrlichts das Auto sofort als Opel erkennbar. Kühler sucht man vergebens – der klassische Kühlergrill gehört beim E-Auto der Vergangenheit an.

Die sich elektrisch öffnenden und schließenden sowie gegenläufig montierten Türen werden aber wohl der Studie vorbehalten bleiben. „Pure Panel“ nennt Opel das digitale Cockpit, das das Design der Frontpartie in den Innenraum überträgt. Das Glasdach sorgt für einen lichtdurchfluteten Innenraum. Ein Highlight sind die „schwebenden“ Sitze. Okay, das ist Zukunftsmusik, doch Opel geht auch jetzt schon in die Elektrifizierungs-Offensive. Den Anfang machen 2019, wenn Opel 120 Jahre Automobilbau feiert, der Grandland X Plug-In-Hybrid und der Elektro-Corsa.

Natürlich kommen auch nach wie vor neue Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben auf den Markt – allerdings mit Benzin- und Dieselmotoren, die die strenge Abgasnorm Euro 6d-temp erfüllen. Deren Käufer werden nicht von Fahrverboten in Innenstädten bedroht. Zunächst jedenfalls. Interessante Neuheiten sind unter anderem der Audi A1 und der Audi Q3, der BMW 3er und der BMW 8er, der Citroën C5 Aircross und der DS 3 Crossback mit einer reinen Elektroversion. Honda hat den HR-V geliftet und bringt einen neuen CR-V. Land Rover hat einen neuen Evoque aufgelegt, den es auch als Mild-Hybrid und als Plug-in-Hybrid geben soll.

Mit dem 508 SW hat Peugeot einen sehr chicen Kombi aufgelegt. Im Frühjahr startet die achte Generation der Sportwagen-Ikone Porsche 911. Nach dem kompakten Ateca und dem kleinen Arona stellt Seat mit dem Tarraco sein drittes SUV vor. Der Skoda Scala tritt als Nachfolger des Rapid an. Im Februar soll das Tesla Model 3 in Deutschland starten. Mit dem RAV4 und dem Corolla – Nachfolger des Auris – kommen im 1. Quartal zwei neue Toyota-Modelle in den Handel. Außerdem wird es wieder einen Camry geben. Der neue Volvo S60 kommt ohne Dieselantrieb, aber in zwei Hybrid-Versionen. Volkswagen will ab April den T-Cross, sein bisher kleinstes SUV, verkaufen.

Anzeige