Die Chaí®ne des Rôtisseurs kürt die besten Jungköche aus Berlin und Brandenburg – Sieger ist Christian Weber aus Luckenwalde

Bester Jungkoch Berlin-Brandenburg 2011: Christian Weber vom Hotel Vierseithof in Luckenwalde

Bei der Confrérie de la Chaí®ne des Rôtisseurs handelt es sich um eine renommierte internationale gastronomische Gesellschaft, die nur im Lande der Gourmets – in Frankreich – entstanden sein konnte. Gegründet 1950 in Paris, kann sie freilich bereits auf über 760 Jahre Geschichte zurückblicken. Denn der französische König Ludwig IX. verlieh 1248 dem damals schon hoch angesehenen Berufsstand der Köche das Recht, sich zu einer Bruderschaft zusammenzuschließen – zur Confrérie des Rôtisseurs (wörtlich: Zunft der Spießbrater). Diese Vereinigung, der einstens nur die besten Köche Frankreichs angehörten, wurde 1788 während der französischen Revolöution verboten. Im Jahre 1949 trafen sich in Paris drei Feinschmecker und zwei Gastronomen, die den alten Zunftgeist wieder aufleben lassen wollten. So wurde im August 1950 die „Confrérie de la Chaí®ne des Rôtisseurs 1248 – 1950“ gegründet, die heute rund 24.000 Mitglieder in 75 Ländern der Welt hat.

Die „Bailliages“ genannten Landesverbände sind wiederum in regionale Bailliages untergliedert. Nach dem Willen der Gründer handelt es sich nicht nur um einen Club der Köche, sondern um eine Vereinigung von professionellen Küchen- und Restaurantmeistern und kenntnisreichen Feinschmeckern. Die deutsche Gesellschaft „Bailliage National d’Allemagne e.V“ besteht seit 1958 und zählt heute über 2.200 Mitglieder. Hauptanliegen der Confrérie ist es, neben der weltbekannten französischen Kochkunst die jeweils regionale Küche mit all ihren Besonderheiten hervorzuheben und zu fördern. Eine besondere Aufgabe ist die gezielte Nachwuchsförderung. Und genau diesem Ziel dient auch der alljährliche Jungköche-Wettbewerb, bei dem die gestrengen Juroren über Präsentation und Optik, Kreativität und Originalität sowie Geschmack und Harmonie der Menüs, ergänzt um die Professionalität des Arbeitens, urteilen.

Thomas Wachs, der als Bailli der Bailliage Berlin-Brandenburg der Chaí®ne des Rôtisseurs vorsteht, betonte bei der Siegerehrung im Kreis von mehr als 100 Teilnehmern: „Dieser weltweite Wettbewerb für Nachwuchsköche ist etwas ganz Außerordentliches und Einmaliges. Im vergangenen Jahr wurde aus unserer Bailliage Daniel Schönfisch aus dem Hotel Grand Hyatt Berlin der nationale Sieger und belegte beim internationalen Wettbewerb in Helsinki einen sensationallen 2. Platz mit dem Titel des Vize-Weltmeisters.“

Diesmal konnte Bailli Thomas Wachs, erkennbar an seiner umgehängten Insignie (grünes Band mit goldener Kette) den 25-jährigen Koch Christian Weber aus dem Restaurant „Vier“ des Hotels Vierseithof im brandenburgischen Luckenwalde mit dem 1. Platz auszeichnen. Der zweite Platz ging an Willy Meyer (23) aus dem Dachgartenrestaurant Käfer auf dem Reichstag, und Paul Hoffmann (25) vom Grand Hyatt Berlin erreichte den dritten Rang. Der Berlin-Brandenburger Sieger 2011 Christian Weber wird sich nun am 18. April in Frankfurt am Main dem nationalen Ausscheid stellen. Hat er auch dort die Nase vorn, erwartet ihn die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der besten Jungköche, die am 9. September 2011 in Istanbul stattfindet. Übrigens, das preisgekrönte Menü von Christian Weber bestand aus Dorade gebraten mit Apfelchutney und Zucchini Minzsalat, Zweierlei vom Maishähnchen mit Orangen-Spitzkohl und cofierter Süßkartoffel sowie Moussee und Sorbet vom Topfen mit Rhabarber und weißem Schokoladenschaum.

Christian Weber ist natürlich sehr glücklich über den erreichten Spitzenplatz und gibt zu: „Ein bisschen überrascht war ich schon.“ Er ist ein echter Junge aus der Mark Brandenburg, wurde in Ludwigsfelde geboren und ist in Rangsdorf aufgewachsen. Seit 2008 arbeitet er als Koch im Luckenwalder 4-Sterne-Hotel „Vierseithof“, das für sein nobles Ambiente (ehemaliges Herrenhaus) und sein elegantes Restaurant mit exzellenter Küche bekannt ist. Webers bodenständige, auf Nachhaltigkeit angelegte Koch-Philosophie: „Regionale, saisonale Sterneküche – keine exotischen Spielereien.“ In seinem Beruf hat der junge Mann noch einiges vor. „Mein Ziel: ein eigenes Restaurant oder Küchenchef in einem renommierten Hotel.“ Auch möchte er noch internationale Erfahrungen sammeln, so in Italien, Frankreich, Österreich und in der Schweiz.

Ein Weiterkommen im weltweit einmaligen Jungköche-Wettbewerb der hoch angesehenen Feinschmecker-Vereinigung Confrérie de la Chaí®ne des Rôtisseurs wäre da sicher ein guter Ausgangspunkt.

***

Infos:

Confrérie de la Chaí®ne des Rôtisseurs, Bailliage Berlin-Brandenburg,

Bailli Thomas Wachs, Berlin Travel and Events GmbH, Tempelhofer Damm 124, D-12099 Berlin; Tel. 030 / 69204648; Fax 030 / 308338589; E-Mail: chaine@wachs.biz; www.chaine.de