Die Berliner Eisbären verlieren nur in diesem Turnier der Willigen

Eishockey
Eishockey © 2014, Foto: Joachim Lenz

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Berliner Eisbären verlieren nur in diesem Turnier, das als Vorbereitungsturnier für die verkürze Saison, die nun doch verspätet im Namen einer Billigkette starten soll, derzeit ausgetragen wird.

Bei den Adlern in Mannheim hagelte es eine 0:3-Klatsche (0:0, 0:0 und 0:3), und bei den Roten Bullen, auch Dosen genannt, in München ging es nicht ganz so torlos für die Berliner über die Bühne. Nur 2:3 wurde in der Zusatzzeit (1:0, 1:0, 0:2, 0:1) in leerer Halle verloren.

Die Tore für die Eisbären erzielten Parker Tuomie (12.) und Marcel Noebels (29.).

Für die Rotbullen erzielte Christopher Bourque nach Vorarbeit von Trevor Parks nicht nur den Anschlußtreffer (44.), sondern nach Vorarbeit von auch noch den Ausgleich (59.). Weil Constantin Braun die Strafbank drückte und Kevin Reich, der ansonsten das Münchener Tor hütete, von RBM-Cheftrainer Don Jackson zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen wurde, hatten die Hausherren auch richtig gute Überzahl.

In der Überzahl schob Bourgque den Puck auf Zachary Redmon, der zum 3:2-Sieg traf.

Drei Niederlagen in Folge in diesem Turnier. Die Partie gegen die Wild Wings aus Schwenningen war zum weggucken, aber gegen die Adler und Dosen war das Angebotene besser, wenn auch nicht gut genug.

Die Statistik zeigt, dass München 40 von 72 Schüssen aufs Berliner Tor brachte, die Eisbären nur 21 von 38 auf den von Reich gehüteten Kasten. Reicht nicht!

In der Gruppe B führen die Adler aus Mannheim vor den Wild Wings aus Schwenningen, dahinter die Roten Bullen aus München und am Ende die Eisbären aus Berlin.

In der Gruppe A stehen die Pinguine aus Bremerhaven vor denen aus Krefeld, gefolgt von Grizzlys aus Wolfsburg und der DEG.