Deutsche werden brutal von Ausländern ermordet und auch die Fehlbesetzung im Schloss Bellevue schweigt seit Tagen

Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Quelle: Pixabay, Foto: Christian Bueltemann

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Schlimm, was nicht erst seit Tagen oder Wochen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD) passiert, sondern seit Monaten und Jahren. Mord und Totschlag von Ausländern, von Einmarschierern, von Grenzstürmern und Gelgräbern, von Gutmenschen und anderen Umvolkern gerne Flüchtlinge genannt.

Regelrecht eingeladen, ja, eingeflogen werden Grenzstürmer und Geldgräber von den Christen und Sozen der Altparteien, die die Land und Leute seit Jahren und Jahrzehnten regieren, und wenn`s drauf ankommt, dann werden die Grenzen der BRD schutzlos gestellt.

Der Soze Frank-Walter Steinmeier ist auch in seiner ihn offensichtlich überfordernden Position als Bundespräsident Teil des Problem, das als Umvolkung und Mohammedanisierung bezeichnet werden muss, nicht der Lösung.

Als der Franzose Samuel Paty von einem Ausländer enthauptet wurde, zeigte sich Steinmeier umgehend „tief erschüttert und bewegt“. Zum Blutbad, dass der Mohammedaner in Dresden anrichtete, schweigt er bis heute. Das Attentat liegt schon ein paar Tage zurück. Der brutale Mord mit einem Messer geschah am 4. Oktober 2020.

Steinmeier und die Sozen sind wie Merkel und die Christen nicht mehr in der Lage, wenn sie denn noch willens sind, die Deutschen vor mordenden Ausländern zu schützen.

Wenn das Staatsoberhaupt und die Staatsregierung die Schuld trägt, dann darf das Volk wenigstens eine Entschuldigung erwarten, oder?

Doch noch nicht einmal das bringen diese Sozen und Christen über ihre Lippen.

Emmanuel Macron hielt eine bewegende Rede und ehrte den brutal ermordeten Franzosen feierlicht.

Steinmeier und Merkel schweigen nicht nur, sie treiben die Umvolkung und Mohammedanisierung der BRD weiter voran. Das ist eine Schande.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung