Der Blinde und der Lahme – Günter-Helge Strickstrack und der Rest der CDU

Der Blinde und der Lahme von Ernst Barlach. © Kunsthalle Bremen

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wahnsinn, aber wahr. Die CDU eröffnet ihren Bundesparteitag mit den Worten eines Pfaffen, der vom Prompter abliest, darauf hinweist, dass das c in CDU für christlich stehe und spricht übers Füßewaschen. Ja, Hygiene wird in der CDU groß geschrieben, nicht nur im Duden.

Der Pfaffe heißt Heiner Koch und ist Erzbischof von Berlin und Metropolit der Berliner Kirchenprovinz. Er spricht auch von Blinden und Lahmen.

Wie wäre es mit einem, mit diesem Gedicht des Dichter Christian Fürchtegott Gellert, der von 1715 bis 1769 lebte.

Der Blinde und der Lahme

on ungefähr muß einen Blinden
Ein Lahmer auf der Straße finden,
Und jener hofft schon freudenvoll,
Daß ihn der andre leiten soll.

Dir, spricht der Lahme, beyzustehen?

Ich armer Mann kann selbst nicht gehen;
Doch scheints, daß du zu einer Last
Noch sehr gesunde Schultern hast.

Entschließe dich, mich fortzutragen,
So will ich dir die Stege sagen:

So wird dein starker Fuß mein Bein,
Mein helles Auge deines seyn.

Der Lahme hängt, mit seinen Krücken,
Sich auf des Blinden breiten Rücken.
Vereint wirkt also dieses Paar,

Was einzeln keinem möglich war.

Du hast das nicht, was andre haben,
Und andern mangeln deine Gaben;
Aus dieser Unvollkommenheit
20Entspringet die Geselligkeit.
Wenn jenem nicht die Gabe fehlte,

Die die Natur für mich erwählte:
So würd er nur für sich allein,
Und nicht für mich bekümmert seyn.

Beschwer die Götter nicht mit Klagen!

Der Vortheil, den sie dir versagen,
Und jenem schenken, wird gemein,
Wir dürfen nur gesellig seyn.

Nach dem Bischoff spricht Annegret Kramp-Karrenbauer und zwar über Günter-Helge Strickstrack. Der Mann war Gründungsmitglied der CDU. Er starb im Alter von 99 Jahren am 20. Juli 2020 in Hannover. Ob sich Strickstrack über diese CDU im Grabe umdreht, das weiß wohl weder Koch noch Fürchtegott Gellert, aber wer weiß das schon.