Der Berliner Innensenator Andreas Geisel (früher SED, jetzt SPD) hat heute das Brandenburger Tor dichtmachen lassen

Das Brandenburger Tor in Berlin.
Das Brandenburger Tor in Berlin. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). „Mehr Symbolik geht nicht“, erklärt Armin-Paulus Hampel (AfD) per Video am 29.8.2020 in Berlin (Quelle: Facebook) als Teilnehmer der Großdemonstration Hunderttausender am heutigen Samstag in der deutschen Hauptstadt, nachdem der Berliner Innensenator Andreas Geisel (früher SED, jetzt SPD) das Brandenburger Tor dichtmachen lassen hat.

WELTEXPRESS dokumentiert dessen freie Rede vor dem Brandenburger Tor zu Schandtat in Auszügen: „Ausgerechnet heute hat der Berliner Innensenator das Brandenburger Tor dichtmachen lassen. Mehr Symbolik kann man in einer solchen Geste nicht entdecken. Wer es wagt, dieses Tor der Freiheit an einem solchen Tag wie heute zuzumachen, der scheint von unserem Land, der scheint von unserer Geschichte und der scheint von unserem Recht und Gesetz nichts verstanden zu haben.

Es ist unglaublich und ich bin zutiefst erschüttert.

Auf der anderen Seite bin ich hoch erfreut. Ich schätze weit über eine Millionen Menschen demonstrieren hier für das, was das wichtigste ist, egal, welcher politischen Couleur man angehört, die Grundrechte des Bürgers, die Freiheitsrechte sind das wichtigste, was eine Demokratie, was unseren Rechtsstaat untermauert und stützt.

Und dieses Recht zu nehmen, wie es der Berliner Innensenator versucht hat, ist eine der schwerwiegendsten Vergehen gegen unser System, gegen unsere Demokratie.

Dass es eines Gerichtsentscheids bedurfte, um das Recht des Bürgers durchzusetzen, spricht für sich…“

Direkt aus Berlin.

Gepostet von Armin Paul Hampel am Samstag, 29. August 2020
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung