Ein dünnes und leichtes Notebook mit allem Drum und Dran – Das Dell Latitude 13 der 7000er Serie (Model 7390)

0
316
Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390)
Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390) touch notebook computer, codename Steamboat 13 MLK. © Dell

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) waren auch in diesem Jahr von Ende August bis Anfang September 2018 Produkte von Dell zu sehen. Der US-amerikanischer Hersteller von Computern und Speichersystemen mit Sitz in Round Rock, Texas, hatte allerhand für Kunden und Konsumenten dabei oder wie er es in einer Pressemitteilung vom 29.8.2018 nannte: „für Verbraucher und Kleinunternehmen“.

Computer und Speichersysteme? Genauer gehören Desktops, Notebooks, 2-in-1-Geräte, Thin Clients, Workstations, Ruggedized-Geräte für Spezialumgebungen, Monitore, Endpunkt-SicherheitsLösunge und -Dienstleistungen dazu.

Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390)
Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390) touch notebook computer, codename Steamboat 13 MLK. © Dell

Zurück zur IFA und der Frage, was wurde ausgestellt, wenn nicht neue Notebooks, Convertibles und Monitore?! Neue Convertibles der Inspiron-7000-Reihe mit Displaygrößen von 13, 15 und 17 Zoll waren ebenso zu sehen wie auch ein Notebook der Inspiron-5000-Reihe, genauer gesagt: das Inspiron 14 5000 2-in-1. Auch ein Inspiron 15 5000 Notebook (5580) wurde in verschiedenen Farben präsentiert. Zudem wurde die Vostro-Reihe wurde um die Geräte Vostro 14 5000 und Vostro 15 5000 erweitert.

Wir sahen auch einen alten Bekannten, der uns bereits auf der CES 2018 in Las Vegas unter die Lupe geraten ist: das Dell Latitude 7390.

Die Geräte der Latitude-Reihe seien laut Dell „für Unternehmer“ geeignet, weil sie „die sichersten, am einfachsten zu verwaltenden und zuverlässigsten Notebooks und 2-in-1 Systeme der Business-Klasse weltweit mit herausragendem Support für ihre Endbenutzer“ seien. Untergliedert sind die Latitude-Teile in 3000er, die bei 249 Euro beginnen, 5000er, die bei 559 Euro starten und 7000er, die man laut Hersteller aktuelle nicht unter 1.039 Eure kaufen könne. Hinzu kommt die Rugged-Serie für die Harten, die im Garten, die mindestens 1.969,09 Euro hinblättern müssen. Der Ab-Preis für den Latitude 14 Rugged Extreme liegt derzeit bei 4.860,94 Euro. Stoßdämpfende Materialen seien genutzt worden und der Rechner, der „hart wie Stahl“ sei, würde „die Anforderungen strenger Militärstandards“ erfüllen.

Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390)
Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390) touch notebook computer, codename Steamboat 13 MLK. © Dell

Der rundum schwarze Latitude 7390 braucht das nicht, aber auch nicht leichter und dünner werden. Das Grundgewicht liegt bei 1,17 kg, das Format bei 305 mm Breite x 17 mm Höhe x 208 mm Tiefe. Top.

Drin sind entweder ein Intel® Core™ i5-7300U Prozessor der 7. oder ein Intel® Core™ i5-8350U Prozessor der 8. Generationder. Als Betriebssystem kann man sich Windows 10 Pro oder Home (64 Bit) raufknallen lassen. Oder wie wäre es mit Ubuntu 16.04 LTS 64-bit?

Bei den Festplatten kann man eine M.2-SATA-Solid-State-Festplatte, 256 GB, Klasse 20, oder eine M.2-PCIe-NVMe-SSD-Festplatte (Klasse 40), 256 GB wählen.

Am 13.3-Zoll-Bildschirm mit einer Displaygröße von 33,8 cm ist nichts auszusetzen. Die Displayoberfläche ist matt und die physikalische Auflösung beträgt 1.920 x 1.080. Das Seitenverhältnis liegt bei 16:9. Nein, ein Touchscreen ist das nicht.

Die Hauptakkus, 4 Zellen, 60 Wh, laufen. Der Akku darf als langlebigen gelten, seine Laufzeit von bis zu 19 Stunden als gerade gut genug für einen langen Arbeitstag abseits von Steckdosen im Büro oder in den eigenen vier Wänden.

Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390)
Dell Latitude 13 7000 Series (Model 7390) touch notebook computer, codename Steamboat 13 MLK. © Dell

Auch verfügt der Latitude 7390 über ausreichend Anschlüsse , die mobiles Tanzen auf den Tasten gleich wo ermöglichen. Bluetooth und WLAN, 1 x USB 3.1 Gen 1 Typ-A 1 x Card-Reader 1 x Combo Mikrofon / Kopfhörer 1 x RJ45 1 x HDMI 1 x USB 3.1 + Charge 1 x Thunderbolt 3 und, ja, eine Docking-Erweiterung.

Was ist noch drin und dran? Richtig, eine integrierte Kamera, ein integriertes Mikrofon und die Intel-vPro- Technologie. Toll.

Der Startpreis des Dell Latitude 7390 liegt aktuell bei 1.219 Euro, der Latitude 7390 2-in-1 ist etwas teurer. Der Hersteller gibt eine Garantiert von drei Jahren, allerdings einen eingeschränkter Vor-Ort-Service. Vielleicht, sollten Sie einmal auf der IFA sein und ihr Latitude Hilfe benötigen, dann gehen Sie in den vielen Hallen unterm Berliner Funkturm zum Dell-Stand, der, wenn sie da sind, nicht zu übersehen ist. Dem unscheinbaren Schwarzen, dem dünnen und leichten Latitude 7390 kann da schon einmal passieren.

Anzeige