Coronalügen oder Geht der Trend zur Dritt-Impfung?

Wuhan-Virus weltweit? Quelle: Pixabay, Foto: Peter-Gamal

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Für wie doof wollen die Christen und Sozen der Altparteien CDU, CSU und SPD sowie andere in weiteren Pleiten-Pech-und-Pannen-Parteien die Deutschen noch verkaufen?

In der Relotius-Presse „Spiegel“ (16.2.2021) wird allen Ernstes „Gegen Mutanten könnten Dritt-Impfungen nötig werden ‚Ich würde jetzt große Mengen Protein-Impfstoffe bestellen'“ getitelt. Darunter teilt Julia Merlot mit: „Eine dritte Impfdosis könnte die Ausbreitung neuer Coronavirus-Mutanten ausbremsen.“

Und weil die Faktoren der Evolution Evolutionsfaktoren heißen und nicht Spiegel oder CDU, sind diese nun einmal Faktoren der Evolution. Mutation sind – salopp formuliert – so das Normalste dieser, unserer Welt. Der Trend zur Dritt-Impfung ist hingegen an Dummheit nicht zu überbieten.

In „Neue Zürcher Zeitung“ (23.1.2021) wurde bereits unter der Überschrift „‚Vielleicht braucht es dann noch eine dritte Impfung‘ – wie die Zürcher Virologin Alexandra Trkola seit einem Jahr das Coronavirus jagt“ über „die mutierten (sic!) Varianten des Covid-19-Erregers“ berichtet. Rebekka Haefeli schreibt: „Bekannt ist, dass verschiedene mutierte Viren kursieren, die erstmals in Grossbritannien, Südafrika beziehungsweise Brasilien entdeckt wurden.“ Mit Großbritannien ist das VK gemeint. Doch nicht nur dort, sondern weltweit mutieren Viren. Das ist – siehe oben – normal. Haefeli zitiert Trkola, die „neue Virusvarianten im Labor“ identifiziere, mit den Worten: „Vielleicht braucht es dann nach der ersten und der zweiten noch eine dritte Impfung.“

Sie vergisst zu schreiben: Und eine viert und fünft…, denn Mutationen – ich wiederhole mich – sind das Normalste dieser, unserer Welt. Punkt.

Und wer sich für Evolution interessiert: Wie wäre es mit dem Klassiker „Die Entstehung der Arten“ von Charles Darwin.