Bundesregierung rät von Reisen nach Ägypten ab – Deutsche Reisekonzerne sagen Ägypten-Reisen ab

Auch in Hurghada am Roten Meer gibt es Proteste und Demonstrationen, Tote und Verletzte. © WELTEXPRESS, Foto: Stefan Pribnow

Nicht nur am Nil von Alexandria über Kairo bis Luxor steigt die Gefahr. Auf der Website des Auswärtigen Amtes heißt es heute: "Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten." Dringend abgeraten! Hingegen wird "vor Reisen in den Nord-Sinai und das ägyptisch-israelische Grenzgebiet … gewarnt." Gewarnt! Doch nicht nur in Taba bzw. Taba Heights am Golf von Aqaba sondern auch in anderen touristischen Gegenden am Roten Meer wird die Lage nicht besser. Im Gegenteil: In Hurghada gab es bereits Proteste und Demonstrationen, Tote und Verletzte.

Am Freitag teilte Andreas Peschke, Sprecher des Auswärtigen Amts, mit daß "momentan die Lage in den Urlaubsorten ruhig" sei, aber die weitere Entwicklung unvorhersehbar sei. Anders gersagt: Die Lage kann schlechter werden.

Bevor der erste Urlauber stirbt streichen die größten deutschen Reisekonzerne angesichts der aktuellen Warnungen Reisen nach Ägypten bis Mitte September.

Der Reisekonzern TUI mit den Marken TUI, 1-2-Fly, Airtours und Discount Travel sagte alle Reise nach Ägypten für alle Buchungen bis einschließlich 15. September 2013 ab.

Wie aus der Thomas Cook AG, zu der Marken wie Neckermann Reisen, Thomas Cook, Bucher Last Minute und Oeger Tours gehören, gegenüber RIA Novosti verlautete, canceln die zum Unternehmen gehörenden Firmen ab dem heutigen Tag alle Reisen nach Ägypten. „Die Kunden, die eine Reise nach Ägypten bereits gebucht haben, werden über diese Entscheidung informiert, und wir werden ihnen alternative Reiseziele anbieten“, so die Ansprechpartnerin.  Die Thomas Cook AG sagte alle Reisen nach Ägypten bis einschließlich 15. September ab, fügte sie an.

Alltour, ein weiterer großer Reiseveranstalter, hat sich für einen ähnlichen Schritt entschieden. „Ab morgen sagen wir alle Reisen unserer Kunden nach Ägypten ab“, teilte Alexandra Hoffmann von Alltour RIA Novosti mit. Ihren Worten zufolge hatte der Ferienveranstalter zwischen 1 500 und 2 000 Ägypten-Reisen bis zu Ende der Sommersaison verkauft. Auf der Website von Alltours heißt es: "Alltours hat … beschlossen, alle Reiseverträge mit Reiseziel Ägypten mit Abreisen bis einschließlich 15. September zu kündigen. Alltours Gäste, deren Abreise in den nächsten Tagen erfolgen sollte, werden gebeten, sich direkt an ihr Reisebüro zu wenden, bei dem sie ihre Reise gebucht haben.

Alltours Urlauber, die sich derzeit vor Ort in den Touristengebieten am Roten Meer befinden, können ihren Urlaub weiter fortsetzen. Wir empfehlen aber, sich während des weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseleiter unbedingt Folge zu leisten.

Darüber hinaus bietet alltours kostenlose Umbuchungen und Stornierungen für Ägyptenreisen mit Abreisedatum ab dem 16. September bis 31. Oktober an."

Auch DER Touristik zu dem die Marken ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg, Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen gehören, sagt alle Reisen bis 15. September ab.

Die FTI Group teilt in einer Pressemitteilung vom 15. August 2013, 16.45 Uhr, mit, daß für FTI, 5vorFlug und BigXtra gilt: "Ab sofort können Kunden, die eine Reise mit den Zielflughäfen Sharm el Sheikh, Hurghada oder Marsa Alam gebucht haben und diese bis 22. August 2013 antreten wollen, kostenlos umbuchen."

Ferner kündigt die FTI Group "alle Reiseverträge mit Kunden, die bis zum 31. August 2013 einen Hotelaufenthalt in Kairo, Luxor oder Assuan gebucht haben. Alle Kunden, die ein Hotel in einer der drei Städte mit Anreisetermin bis 15. September 2013 gebucht haben, können kostenlos umbuchen oder stornieren. Gäste der FTI GROUP, die eine Nilkreuzfahrt mit Reiseantritt bis zum 8. September 2013 gebucht haben, können ebenfalls kostenlos umbuchen oder stornieren."

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung