Bombenanschlag auf Boston-Marathon: 3 Tote, Zahl der Verletzten auf 140 gestiegen – Polizei verhört Verdächtigen

„Ich wurde eben von den zuständigen Vertretern darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Polizei einen Menschen verhören, für den sich die Sicherheitskräfte wegen seiner möglichen Teilnahme an den Anschlägen interessieren“, teilte der Kongressabgeordnete dem TV-Sender CNN mit.
 
Außerdem suche die Polizei laut dem Sender nach einem LKW des Speditionsunternehmens Penske, der in der Nähe des Anschlagortes gesehen worden sei.

Bei dem Bombenanschlag auf den Boston-Marathon, bei dem es zu zwei Explosionen im Zielbereich kam, ist die Zahl der Verletzten auf 110 gestiegen, meldet CNN unter Hinweis auf die Polizei. Gregor Peter Schmitz informiert in Spiegel-Online aktuell (16.04.2013, 10:15 Uhr) über 140 Verletzte und "mindestens drei" Tote. Er hält fest: "Bei den Waffen soll es sich um kleine, selbstgebastelte Bomben handeln", die manche sonst nur "aus Bagdad oder Israel kennen" würden.

Die US-Regierung hat bereits erklärt, dass es sich um einen Terroranschlag handelt.

Offiziell wird von zwei Toten gesprochen, die „New York Post“ teilt mit, daß ein Dutzend Tote zu beklagen seien.

Mit Material von CNN, RIA Novosti und Spiegel-Online.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung