Amr Adeeb sieht Ursprung von mohammedanischen Attentaten und Anschlägen im Islam

Amr Adeeb, TV-Moderator (Archivbild). Quelle: Egpypt Independent, 29.5.2020

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ein Starmoderator im ägyptischen Fernsehen rastet zur besten Sendezeit aus. Der Ursprung der jüngsten Attentate läge im Islam, schimpft er, mit dieser Religion könne man nicht in Harmonie leben: „Der Islam ist voll menschenverachtender Lehren!“

Aus heiterem Himmel kam der Wutausbruch des ägyptischen Starmoderators Amr Adeeb, auch Amr Adib geschrieben, nicht. Denn Adeeb, der Moderator und das Gesicht der täglichen Sendung „Kairo heute“ („al-Qahira al-yaum“), „verstehe“ sich nicht, wie Rainer Hermann in „Frankfurter Allgemeine“ (29.3.2016) unter der Überschrift „Ägyptischer Moderator: ‚Der Islam ist voll menschenverachtender Lehren!'“ ausführt, „nicht als Moderator, der die Welt erklärt, sondern als Aktivist, der die Welt verändert“.

An ein solches TV-Gewitter dieses Mannes können sich seine zahlreichen Fans und Bewunderer am Nil nicht erinnern. Er und seine Ko-Moderatorin Emad El-Din Hussein waren auf die jüngsten Terroranschläge gekommen, als es aus ihm ausbrach: „Das wird nicht viele erfreuen, aber die Täter waren ganz klar Muslime. Alle schreien, diese Terroristen sind keine Muslime!“ So und nicht anders wird Adeeb von Hermann zitiert, der den Moderator weiter sprechen lässt: „Vom Islam haben sie es! Diese schlimmen Dinge kommen aus unserer Religion, unsere Religion ist voll von diesen menschenverachtenden Lehren.“ Auf die beschwichtigende Bemerkung, dass „das … doch einzelne Täter“ seien, antwortet Adeeb: „Das stimmt doch nicht!“

Ihnen hält er entgegen: „Nein, ihr lügt! Sie sind Muslime und unter uns. Sie waren es, und sie sind unter uns!“ Seine Ko-Moderatorin versucht, ihren aufgebrachten Kollegen zu beruhigen: „Aber wer hat es den Attentätern beigebracht? Woher haben es die Muslime in Großbritannien und Frankreich?“