Altparteien und Neuland oder 4G und Funklöcher statt 5G allüberall unter den Tannenspitzen

0
233
Allüberall unter den Tannenspitzen 5G? Quelle: Pixabay, Foto: Gerd Altmann

Berlin, Deutschland (Weltexpress). In der „Welt“ (24.12.2019) berichtet Thomas Heuzeroth unter der Überschrift „Signal oder Funkloch? – Hier haben Sie den besten Empfang“ darüber, dass „nur fünf Städten in Deutschland … Smartphonenutzer über alle Netzbetreiber hinweg eine vollständige Mobilfunkversorgung mit dem schnellen Mobilfunkstandard 4G, der auch als LTE bezeichnet wird“, haben würde. „Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie des Mess- und Beratungsunternehmens Umlaut, die WELT exklusiv vorliegt.“

Alle Achtung vor der Erstinformation in der „Welt“ und alles an Schimpf und Schande für die Altparteien, die das mit dem 4G für mobiles Internet und Mobiltelefonie bis heute nicht in der Fläche hinbekommen haben. Und 4G ist schon wieder Schnee von gestern.

Zwar müssen Journalisten heute aus der „Welt“ zitieren, aber schimpfen sie auch auf die Merkel-Regierungen? In „Spiegel-Online“ (24.12.2019) hießt es unter dem Titel „Medienbericht – Nur fünf deutsche Städte sind komplett mit 4G-Mobilfunk versorgt“ Nur fünf deutsche Städte sind vollständig mit dem schnellen Mobilfunkstandard 4G, auch bekannt als LTE, abgedeckt, berichtet „Die Welt“ und beruft sich auf eine Untersuchung des Mess- und Beratungsunternehmens Umlaut. Demnach kommen die Netzbetreiber in Dortmund, Offenbach am Main, Erlangen, Frankenthal und Ludwigshafen auf eine Komplettversorgung. In diesen Städten seien 100 Prozent der Haushalte und die komplette Fläche versorgt.“

Und sie würden von der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefonica dort gleichermaßen vollversorgt werden. Doch dann war`s das schon.

Laut „Umlaut“ würden die sogenannten Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin vorne liegen, aber Brandenburg bereits ganz hinten, am Ende wie Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz. Dort herrschen Funkschatten. Auch entlang von ICE-Strecken und Bundesautobahnen herrscht bei der Versorgung Flaute.

Woher Umlaut das alles und was alles weiß? „Zu den erfassten Daten gehören unter anderem die Signalqualität der Netzbetreiber, die Positionsbestimmung und die Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Studie konnte auf fast zwei Milliarden Stichproben in der Zeit von April bis September zugreifen“, heißt es in der „Welt“ weiter.

Wer diese „Leistung“ der drei Konzerne bei 4G lobt, der vergisst, dass schon längst 5G der Maßstab ist, doch bei Merkel und Minister dürfte auch das Neuland sein. 5G (also fünfte Generation) läuft längst in der Schweiz und auch in Städten der VSA.

„Futurzone“ (26.3.2019) berichtet unter der Überschrift „Österreich ist Europas erstes 5G-Land – für 200 Kunden“, dass „Ende März 2019 … in Österreich das erste kommerzielle 5G-Netz Europas für 200 Kunden in 17 Städten und Gemeinden in Echtbetrieb genommen“ wurde. Mit anderen Worten: 25 Standorte in 17 Gemeinden in fünf Bundesländern. Beachtlich!

Und in der BRD? Kein Ahnung, was die Mitglieder, Mandatsträger und vor allem Minister der Altparteien CDU, CSU und SPD so treiben, aber 5G offensichtlich nicht voran.

Anzeige