Alles Schau, alles Lüge? – Die größte Schmierenkomödie aller Zeiten in Washington zur Amtseinführung eines senilen Präsidenten

Die Führung eines Teils des alten Establishments der Oberschicht der VSA ist zurück in Washington. Quelle: Facebook.

Washington, VSA (Weltexpress). Das Establishment der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) ist zurück. Die Amtseinführung des senilen Joseph Biden als 46. Präsident und Oberbefehlshaber der VSA war ein Spektakel ohne Volk, aber mit einigen Leuten aus Politik, Wirtschaft, Kultur.

Unter ihnen waren drei Ex-Präsidenten. Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton gehören alle zur Demokratischen Partei (DP) wie Biden. Der RP-Präsidenten wollte nicht teilnehmen. Donald Trump verschwand aus Washington, in dem Polizisten und Soldaten das Bild bestimmten.

Noch nie waren so viele Polizisten und Soldaten auf den Straßen der Stadt am Zusammenfluss von Anacostia und Potomac. Noch nie war die inszenierte Veranstaltung so verlogen.

Dass Biden vom Prompter ablas und nicht frei sprach, das war noch das Beste. Und für die Generationen Glotze waren auch Leute aus dem Schaugeschäft mittenman dabei, denn darum geht es, die Wirklichkeit zu verkleistern, die Wahrheit zurechtzubiegen. Lügen- und Lückenmedien brachten Wort und Ton, Audio und Video von einem Allerlei-Trallala von Justin Timberlake, den Foo Fighters und Jon Bon Jovi. Durch das „Celebrating America“ genannte Programm voller Lady Gaga und Jennifer Lopez verführte mit Tom Hanks ein Schauspieler.

Mehr Verblödung und Verdummung geht nur, wenn ein Schauspieler Präsident wird wie zur Zeit von Ronald Reagen (RP) im Weißen Haus.

Die Clowns und Politniks des kulturellen Überbaus einer im Grunde vom militärisch-industriellen Komplex beherrschten Veranstaltung, die auch das Silikon Valley erst aufpimpte und von Anfang an kontrolliert, gaben sich auf der Bühne beachtliche Mühe bei ihrer Schau, an der nichts wahrhaftig war, sondern alles Lüge. Kenner und Kritiker haben selten einen schlechteren Film gesehen und gehört als diesen.

Richtig, die Amtseinführung von Donald Trump war auch eine Schau, ein Polit-Inszenierung, aber eine mit Publikum. Und auf den Straßen nicht nur in Washington waren sowohl seine Wähler und Anhänger als auch seine Gegner. Beide Lager stritten darüber, wer mehr Männer und Frauen auf die Straßen brachte, immerhin: sie stritten. Mehr Demokratie und Widerspruch sowie Wahrheit und Klarheit geht nicht.

Die volksfernen Festspiele für den senilen Biden in der Polizei- und Soldatenstadt Washington sind nur noch ekelhaft und schlimmer als alles, was sich George Orwell hätte ausdenken können.