61. BERLINALE: Das Mädchen Rosemarie in Erinnerung an Bernd Eichinger

0
264

In Das Mädchen Rosemarie wurde die wahre Geschichte der 1957  ermordeten ’Lebedame’ Rosemarie Nitribitt verfilmt. Die Affäre Nitribitt schlug hohe Wellen, blieb aber unaufgeklärt. Der Film wurde zu einem der umstrittensten und erfolgreichsten Filme der fünfziger Jahre.

Vor der Vorführung werden Dieter Kosslick und Nina Hoss gemeinsam eine kurze Ansprache halten, um dann das Wort an den Produzenten und Vorstand des Bereiches Film & Fernsehen der Constantin Film AG  Martin Moszkowicz zu übergeben. Er wird auf der Bühne die Würdigung für Bernd Eichinger verlesen.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin werden Bernd Eichinger immer in guter Erinnerung behalten. Er war ein geschätzter Gast des Festivals: 1997 eröffnete seine internationale Koproduktion Fräulein Smillas Gespür für Schnee (Regie: Bille August) das Festival; 2006 kehrte er mit Elementarteilchen (Regie: Oskar Roehler) erneut in den Wettbewerb zurück; 2008 schließlich diskutierte er auf dem Berlinale Talent Campus mit dem internationalen Filmnachwuchs.

Presseabteilung der Internationale Filmfestspiele Berlin GmbH vom 11.02.2011.

Anzeige