1. FC Union erkämpft einen Sieg zum Heimspielauftakt 2020

Urs Fischer gewann das Duell gegen seinen Landsmann Martin Schmidt. © 2020, Foto/BU: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Das Wetter lud nicht unbedingt zum Besuch eines Fußballspiels ein. Es passte zum dem, was die Berufsfußballer auf dem Rasen im Stadion „An der Alten Försterei“ über weite Strecken der 90+5 Spielminuten boten. Über den Kassenhäuschen leuchtete „ausverkauft“, das betraf auch den Gästeblock. Der äußerere Rahmen ist immer gespickt mit viel Elementen der Fußballkultur der „alten Schule“, der Sport steht im Mittelpunkt. Insofern wird, bis auf die Auswärtsfans, die gebotene Qualität herzlich egal gewesen sein, letzlich zählt das Ergebnis und nur das.

In der Anfangsphase hat jeder seine Chance, das erste Tor der Partie zu erzielen. In der 5. Minute prüfte Christopher Lenz Augsburgs Keeper und in der 13. Minute hämmerte Philipp Max einen Freistoß aus aussichtsreicher Position über die Torlatte. Anschließend passierte nicht mehr viel, lange Bälle die nicht ankamen, abgegrätschte Flankenläufe, entscheidende Zweikämpfe die verloren wurden, gequältes Stöhnen statt Ausrufe des Entzückens, man übertrieb es mit der Defensivtaktik. Wie soll hier ein Tor fallen ?

Zum Glück gibt es im Fußball die Standardsituationen. Die zweite Halbzeit hatte gerade begonnen und die Eisernen durften sich zum vierten Mal im Spiel an einem Eckball probieren. Zuständig dafür ist der Kapitän Christopher Trimmel, zum Rückrundenauftakt in Leipzig nicht dabei, konnte wieder auflaufen und sich den Eckbällen widmen. Vor der Waldseite, in Spielrichtung von der linke Seite, wurde der Ball zunächst vom Torwart unterlaufen, dann unglücklich von einem Verteidiger verlängert, so dass Innenverteidiger Neven Subotic zum 1:0 für die Eisernen einschiessen konnte. Ein Unentschieden hat es bei den Heimspielen des Bundesliga-Neulings bisher nicht gegeben und wenn sie das erste Tor im Spiel erzielt hatten, stand am Ende stets ein Sieg auf der Anzeigetafel. So war es auch am 19. Spieltag. Zumal Markus Ingvartsen in der 61. Minute einen Wackler in der Augsburger Hintermannschaft eiskalt nuzte und auf 2:0 stellte.

Die verbleibenden 30 Spielminuten waren geprägt durch verzweifelte Versuche der Ausgsburger ins Tor zu treffen. Sie spielten dabei in Richtung ihres Fanblocks. Die mitgereisten Fans aus Bayern mussten mit ansehen, wie gute Möglichkeiten entweder versiebt oder Rafal Gikiewicz zunichte gemacht wurden. Am Ende gab es lange Gesichter bei den Gästen. Die Eisernen, die jetzt mit Borussia Dortmund und Werder Bremen zwei schwere Auswärtsspiele vor der Brust haben, vermieden so fürs erste eine drohende Niederlagenserie. Auswärts ist bisher nicht so das Ding für den Aufsteiger, lediglich fünf Punkte konnten bisher in der Fremde geholt werden und der nächste Heimspielgegner heißt Bayer Leverkusen.

Spieldaten

Fußball-Bundesliga 19. Spieltag

25.01.2020 15:30 Uhr Stadion An der Alten Försterei

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Gentner, Andrich (79. Kroos), Lenz – Ujah (72. Bülter), Ingvartsen (87. Ryerson), Andersson 3-4-1-2

FC Augsburg: Koubek – Uduokhai, Gouweleeuw, Jedvaj, Max – Khedira (70. Löwen), Baier – Richter, Hahn, Vargas (77. Finnbogason) – Niederlechner 4-4-2/4-2-3-1

Tore: 1:0 Subotic (47.), 2:0 Ingvartsen (61.)

Zuschauer: 22.012 ausverkauft

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung