Faustrecht statt Völkerrecht – Trump droht: „Russland, mach Dich bereit“

0
619
Donald Trump, USA
Donald Trump, Präsident der USA. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Steht die Welt am Rande eines Großkrieges? Die üblichen Kriegstreiber in Washington, London und Paris üben sich in Hetze. Die schlimmste kommt wie immer aus Washington. Wieder einmal schickte der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) seine Hass- und Hiobsbotschaften per Twitter in die Welt.

„Russland, mach Dich bereit.“

Donald Trump twitterte: „Russia vows to shoot down any and all missiles fired at Syria. Get ready Russia, because they will be coming, nice and new and “smart!” You shouldn’t be partners with a Gas Killing Animal who kills his people and enjoys it!“

Zuvor wurde in Moskau bekannt, dass die Russen einen erneuten Angriff von US-Amerikanern auf Syrien abwehren werden. Wörtlich sagte Alexander Sassypkin, Botschafter der Russischen Föderation im Libanon, gegenüber dem TV-Sender „Al-Manar“: „Russland wird sich das Recht vorbehalten, alle Raketen sowie Feuerquellen im Fall einer US-Aggression gegen Syrien zu vernichten.“

Die „Feuerquellen“ der USA sind im Anmarsch. Ein Flugzeugträgerverband bricht auf und Zerstörer sind unterwegs.

Dieses Mal scheinen der militärisch-industrielle Komplex der USA hoch zu pokern und offensichtlich bereit zu sein, Krieg gegen Russland zu führen.

Dabei sind die Russen auf Einladung des gewählten und amtierenden Präsidenten der Arabische Republik Syrien im Land. Die US-Amerikaner wurden von Baschar Hafiz al-Assad nicht eingeladen. Die aber behaupten dass die Syrisch-Arabische Armee am vergangenen Samstag in der Stadt Duma Chlorgas eingesetzt wurde. Sie unterstellen der Assad-Regierung Gasangriffe. Doch sowohl Assad als auch Puten bestreiten die Vorwürfe.

Außer allerlei Behauptungen wurden keine wasserdichten Beweise zu den vorschnellen Beschuldigungen vorgelegt. Im Grunde stehen Aussagen gegen Aussagen.

Doch statt internationale und absolut unabhängige Ermittlungen durch die Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons (OPWC) unter Verantwortung der Vereinten Nationen (UN) durchzuführen und bei Vorlage stichhaltiger Beweise auch den Weg einer Bestrafung eben durch diese UN gegen Syrien und die syrische Armee zu gehen, wählt Trump Faustrecht statt Völkerrecht.

In Spiegel-Online wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Russland „mit eindringlichen Worten versucht“ habe, „eine Militäraktion … zu verhindern“. „Ich fordere Sie erneut auf, flehe Sie an, die Pläne zu unterlassen, die Sie derzeit für Syrien entwickeln“, erklärte Wassili Nebensja als russischer UN-Botschafter in New York.

Doch die USA, die sich mit den Atommächten Frankreich und Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland (UK) absprach, scheinen auf Krieg gebürstet zu sein. Donald Trump, der sich mit Frankreichs Staatsoberhaupt Emmanuel Macron und UK-Staatschefin Theresa May über einen Militärschlag abgestimmt haben soll, will offensichtlich Krieg – im Zwiefelsfall nicht nur gegen Syrien, das seit Jahren den Angriffen der NATO und anderer widersteht, sondern auch gegen Russland.

Dass ein massiver Militärschlag gegen Syrien auch ein massiver Verstoß gegen das Völkerrecht ist, das scheint weder den Präsidenten der Supermacht USA noch die Regierungschefs in den Vasallenstaaten zu stören.

Doch the same procedure wenn Moskau mit am Tisch sitzt, das wird womöglich nicht gut gehen.

Von einer Bundesregierung in Berlin zu erwarten, dass sie die USA im Zaum halten wolle, könne oder dürfe, das ist aberwitzig. Doch die Besatzungsmächte USA und UK aufzufordern, endlich ihre Besatzungssoldaten aus Deutschland abzuziehen, das ist genauso an der Zeit wie die Bundeswehrsoldaten, an deren Händen schon genug Blut klebt, nach Hause zu holen und den Export von Waffen in Kriegsgebiete, der unter den Merkel-Regierungen von CDU, CSU, FDP und SPD in Mode gekommen zu sein scheint, zu beenden.

Anzeige