Israel greift mit Kampfjets syrischen Stützpunkt an

0
271
Kampfjet.
Ein Kampfjet (Symboldbild). Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Von israelischer Seite wurde bisher nichts zum neuesten Angriffen mit Kampfjets auf einen Stützpunkt in Syrien gesagt. Dabei führt Israel nach wie vor Krieg gegen Syrien und hält große Teile der syrischen Golanhöhen besetzt. Israel ist Besatzungsmacht.

Als solche führte sie nach Angaben aus der Russischen Föderation mit zwei Kampfjets vom Typ F-15, das sind zweistrahlige Luftüberlegenheitsjäger des US-Flugzeugbauers McDonnell Douglas, einen Angriff gegen einen Stützpunkt der Syrisch-Arabischen Armee in der Provinz Homs durch.

Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte mit: „Am 9. April zwischen 03.25 Uhr und 03.53 Uhr (Moskauer Zeit) haben zwei F-15-Flugzeuge der israelischen Luftstreitkräfte ohne in den Luftraum Syriens einzudringen einen Schlag mit acht gelenkten Raketen gegen den Luftstützpunkt T-4 verübt.“

Der Stützpunkt, auf dem laut „Spiegel-Online“ (9.4.2018) auch Russland „operativ tätig“ sei, liege dem Magazin zufolge „nahe der Oasenstadt Palmyra“.

Auch die syrische Nachrichtenagentur „Sana“ bestätigt den Angriff aus Israel unter Verweis auf militärische Quelle.

Fünf Lenkraketen sollen vernichtet worden sein und drei auf dem Stützpunkt eingeschlagen sein.

Laut „Sana“ schoss die syrische Luftabwehr acht Raketen ab.

Auf jeden Fall sollen Raketen eingeschlagen sein. Von lauten Explosionen wird in Publikationen gesprochen.

„Zeit-Online“ (9.4.2018) berichtet von „mindestens 14“ Toten der „syrischen Armee“ und von „Verbündeten“ aus dem Iran unter Verweis auf die Quelle „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“.

In „N-TV“ (9.4.2018) heißt es: „In der Nacht sind über der Luftwaffenbasis Tayfur mächtige Explosionen zu hören.“

In „Spiegel-Online“ (9.4.2018) wird darauf hingewiesen, dass „die israelische Armee das Flugfeld T4 im Februar dieses Jahres“ zuletzt „angegriffen“ habe, weil „von dort aus … zuvor eine hochmoderne iranische Drohne gestartet und in den israelischen Luftraum eingedrungen“ sei.

Anzeige